LOGISTIK express Newsportal

  • ✅ Portfolio: Cross Media [Werbemöglichkeiten]

Forschungsprojekt „GreenCityHubs – urbane emissionsfreie Zustelllogistik” gewinnt VCÖ-Mobilitätspreis 2016

Forschungsprojekt „GreenCityHubs – urbane emissionsfreie Zustelllogistik” gewinnt VCÖ-Mobilitätspreis 2016

Forschungsprojekt „GreenCityHubs – urbane emissionsfreie Zustelllogistik” gewinnt VCÖ-Mobilitätspreis 2016
Dezember 28
15:16 2016

Logistikexperte SATIAMO® visualisiert mit neuem Control-Panel City-Logistik

Das Forschungsprojekt „GreenCityHubs“ gewinnt in der Kategorie „Forschung und Entwicklung“ den VCÖ-Mobilitätspreis 2016. „GreenCityHubs“ zeigt, wie Güter innerstädtisch emissionsfrei zugestellt werden können. Projektpartner waren die i-LOG Integrated Logistics GmbH, die tbw research GmbH, die Universität Wien, Institut für Betriebswirt-schaftslehre, die TU Wien mit dem Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik sowie die SATIAMO GmbH, Experten für strategischen Frachteinkauf. Ausgezeichnet wurde im festlichen Rahmen von Bundesminister Andrä Rupprechter in Wien.

 „Die interdisziplinären Partner sowie das praktische Wissen von Anwendern brachte uns einen klaren Vorteil. Sie waren Effizienzmotor und Erfolgsgarant zugleich“, akklamiert Martin Schwaiger, CEO satiamo® GmbH, der gesamten Projektgruppe.

Güter schadstofffrei auf der letzten Meile zum Konsumenten bringen – ein frommer Wunsch vieler Ballungszentren? Nein, wenn es nach dem Konzept des Kooperations-projekts „GreenCityHubs“ geht. Dieses Anliegen könnte durchaus in naher Zukunft Realität werden. Das war auch der Grund warum dieses Vorzeigeprojekt den VCÖ-Mobilitätspreis in der von Siemens unterstützen Kategorie „Forschung und Entwicklung“ gewann. Den Preis samt Siegerurkunde überreichte am 19. September im festlichen Rahmen im Wiener Odeon Theater Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft der Projektgruppe.

Wege emissionsfrei machen
Die Projektpartner i-LOG Integrated Logistics GmbH, tbw research GmbH, Universität Wien, Institut für Betriebswirtschaftslehre, TU Wien, Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik sowie SATIAMO GmbH hatten das Ziel, ein tragfähiges und umsetzungstaugliches Konzept für eine emissionsfreie urbane Zustelllogistik zu erarbeiten. Das interdisziplinäre Konsortium sowie die direkte Einbindung von Praxispartnern brachte breites Know-how ins Projekt. Als Ergebnis resultierte eine Machbarkeitsstudie für eine nachhaltige, innerstädtische Last Mile-Zustelllogistik.

 Drei heterogene Forschungsfelder
Geforscht und analysiert wurde in drei Feldern: die „potenziellen HUB-Standorte“, die „alternativen Antriebstechnologien“ und in der “adaptierten Transportplanung“. Dabei musste auf stadtplanerische Gegebenheiten wie Fahrverbote, Infrastruktur und Flächenverbrauch Rücksicht genommen werden, um die praktische Realisierbarkeit der termingerechten Lieferung im Verteilsystem sicherzustellen.

Komplex wurde die Arbeit deshalb auch, weil die drei „Teilbereiche“ in wechselseitiger Abhängigkeit zueinander stehen und sich somit kaum simultan lösen lassen. Daher waren praktische Lösungsansätze notwendig. Das Ergebnis ist die wissenschaftliche Erarbeitung der jeweiligen Teilbereiche, was schließlich zum Endziel führte. Den jeweiligen Partnern war besonders wichtig, einen allgemein gültigen Ansatz zu finden, um die Projekterkenntnisse auch auf andere Regionen übertragen zu können.

Logi(sti)sche Analysen und Recherchen
Ein wesentliches Arbeitspaket beinhaltete die Konzeption eines umfangreichen Modells zur Entscheidungsunterstützung. Durch eine ganzheitliche Simulation der Logistik-Infrastruktur, Zustellverkehre und Fuhrparktechnik wird der Trade-off zwischen Kosten und Emissionen ermittelt. Dabei werden in urbanen Logistikflächen fiktive aber realitätsnahe Logistik-Umschlagpunkte („GreenCityHubs“) gesetzt, die einen so genannten „City Logistik-Cluster“ ergeben. Von diesen angenommenen „Stützpunkten“ wird die Last Mile-Zustellung simuliert und Kosten sowie Emissionen durch den Einsatz potentieller Fahrzeugtypen bzw. Zustellfahrzeuge mit alternativen Antriebstechniken errechnet. Die Szenarien wurden in einem von SATIAMO entwickelten Control Panel visualisiert, um die einzelnen Lösungen und Ergebnisse für die Praxispartner besser greifbar zu gestalten.

Über den VCÖ-Mobilitätspreis
Der VCÖ wurde 1988 gegründet. Die österreichische Organisation beschäftigt sich umfassend mit ökologisch verträglicher, sozial gerechter und ökonomisch effizienter Mobilität. Der VCÖ-Mobilitätspreis wurde heuer zum 25. Mal durchgeführt. Seit Beginn wurden insgesamt 4.282 Projekte eingereicht, davon 347 heuer, so viele wie noch nie. www.vcoe.at

Über die SATIAMO® GmbH
Die SATIAMO GmbH wurde 2005 gegründet und beschäftigt sich mit strategischem Frachteinkauf. Der Fokus liegt dabei auf produzierende Betriebe sowie Industrieunternehmen. SATIAMO beschäftigt derzeit 15 Mitarbeiter/-innen.

Kontakt mit dem Autor aufnehmen

Heft LE-4-2016

Presseservice-Upload

MarkusJaklitschFür die Veröffentlichung von Pressemitteilungen bringen Sie über den Presseservice-Upload "Beitrag einreichen" ihre Pressemeldung(en) ein. Nach Prüfung schalten wir eingereichte Beiträge frei.

Beitrag einreichen

BEITRAG EINREICHEN
Kategorien
Vielen herzlichen Dank für Ihr Mitwirken.
 

Werbefenster

Presseservice + Newsletter

 

MarkusJaklitschInformieren Sie Kunden und Interessenten und reichen Sie Ihre Pressemitteilungen über unseren Presseservice-Upload ein. Mit unserem Newsletter erreichen wir wöchentlich 6.000 Leser. Newsletter Presseservice

Presseservice Newsletter

Beitrag einreichen

Für eine Veröffentlichung auf LOGISTIK express bringen Sie über unseren Presseservice-Upload "Beitrag einreichen" ihre Pressemitteilung ein. Nach eingehender Prüfung schalten wir ihre Pressemeldung(en) via Newsportal + Newsletter + Soziale Medien + SEO Key Words frei.

ARCHIV SUCHE

ARCHIV KATEGORIEN

Monatsarchiv

Tagesarchiv

Januar 2017
M D M D F S S
« Dez    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

TWITTER

Kategorien