BLG Logistics gewinnt Aiways als Neukunden

Das chinesische Unternehmen Aiways hat sich für den AutoTerminal Bremerhaven als ersten Hafenumschlagsplatz seiner batterie-elektrischen SUV entschieden. Die Fahrzeuge sind für den europäischen Markt vorgesehen.

Der Seehafen- und Logistikdienstleister BLG Logistics hat in der Vorwoche die ersten 53 Elektrofahrzeuge vom Schiff der Reederei Wallenius Wilhelmsen Ocean gelöscht. Bevor die E-Autos ihre Weiterreise in Richtung Frankreich antreten können, werden sie auf dem AutoTerminal Bremerhaven zwischengelagert. In dieser Zeit übernimmt BLG Logistics die Qualitätsprüfung, sowie die Zollabwicklung für Aiways.

2,1 Mio. Fahrzeuge werden pro Jahr auf dem AutoTerminal Bremerhaven umgeschlagen, technisch bearbeitet und transportiert. Insgesamt finden 95.000 Fahrzeuge Platz auf dem Autoterminal in der Seestadt. Jedes Jahr laufen 1.300 Autoschiffe die Kaianlagen an. Alle namhaften Autoreeder bedienen Bremerhaven regelmäßig.

Der Anteil der Elektrofahrzeuge, sowohl im Umschlag als auch beim Autotransport, ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Die neue Technik stellt nicht nur veränderte Anforderungen an die Infrastruktur im Hafen, sondern auch an die logistischen Konzepte.

Im Bereich des Hafenumschlags und des Transports ist das Gewicht der Fahrzeuge von Bedeutung. Das höhere Gewicht durch die Batterien spielt sowohl für das Ladevolumen, als auch für die Beladung der Autotransporter und Bahnwaggons eine zunehmende Rolle.

Aiways, Anbieter von individuellen Mobilitätslösungen, wurde 2017 in Shanghai gegründet. Als erstes chinesisches Start-up bringt das Unternehmen im August 2020 seinen batterie-elektrischen SUV U5 auf den europäischen Markt. Aiways startet diesen Sommer zunächst in Deutschland. Norwegen, Frankreich, Schweiz und Niederlande. Weitere Länder werden im Laufe des Jahres sukzessive folgen.

www.blg-logistics.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »