EFKON gewinnt Exportpreis 2005


Steirisches High-Tech Unternehmen mit fast 100 prozentiger Exportquote überzeugt

Die EFKON AG – weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Datenübertragung mittels Infrarot-Technologie – gewinnt heuer den Exportpreis. Die Grazer Innovationsschmiede wurde damit innerhalb eines Monats gleich zweimal ausgezeichnet.

Die Wirtschaftskammer Österreich und das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit verleihen dem Technologieunternehmen EFKON AG in der Kategorie Gewerbe und Handwerk den diesjährigen Exportpreis. Der weltweite Marktführer in den Bereichen elektronische Maut- und Bezahlungssysteme sowie Verkehrstelematik erhält somit nach dem Fast Forward Award 2005 – dem steirischen Technologiepreis – bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Monats eine Auszeichnung.

„Der Österreichische Exportpreis ist die Auszeichnung und Würdigung überdurchschnittlichen Engagements und Erfolges österreichischer Unternehmer auf Auslandsmärkten“, erklärt Walter Koren, Leiter der Außenwirtschaft Österreich, einer Teilorganisation der Wirtschaftskammer Österreichs. Es werden jene Unternehmen ausgezeichnet, die durch ihre Exportorientierung einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum der österreichischen Wirtschaft leisten – denn Exportsteigerungen haben stets positive Auswirkungen auf Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze.

Das innovative Unternehmen hat mit seinen weltweit 684 Mitarbeitern im vergangenen Jahr eine Exportquote von 99,73 Prozent erzielt. EFKON exportiert zu einem großen Teil in die Märkte Indien, Malaysia, Südkorea, Taiwan, Deutschland und in die USA. „Eine unserer Stärken ist es, bei internationalen Kunden aus dem öffentlichen Bereich und der Privatwirtschaft Begeisterung für unsere Produkte und Geschäftsmodelle zu wecken“, verrät Helmut Rieder, Vorstandsvorsitzender und Gründer der EFKON. „Mit einer Forschungsquote von 20 Prozent, dem guten Management und der Fähigkeit den Markt richtig einzuschätzen wird es uns gelingen, auf Exportmärkten weiter erfolgreich zu sein“, ist Rieder überzeugt.

Über den Exportpreis
Seit 1994 wird der Österreichische Exportpreis gemeinsam vom Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich und vom Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit verliehen. Vergeben wird jeweils ein Preis in den Kategorien Handel, Gewerbe und Handwerk, Industrie, Tourismus und seit 2004 auch für den Bereich Dienstleistungen. Der seitens EFKON von Waltraud Eggenreich (EFKON Marketing) entgegengenommene Österreichische Exportpreis soll jene Unternehmen auszeichnen, die durch ihre Exportorientierung einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum der österreichischen Wirtschaft leisten. Es werden überdurchschnittliche Engagements und Erfolge österreichischer Unternehmer auf Auslandsmärkten gewürdigt.

Über die EFKON AG
Die EFKON AG ist ein weltweit führender Lieferant von schlüsselfertigen flächendeckenden Mautsystemen für alle Anforderungen basierend auf allen verfügbaren Technologien (aktives bi-direktionales Hochgeschwindigkeits-Infrarot / Mikrowelle / Satellitenmaut) sowie weltweit die Nr.1 für ITS-Kommunikationslösungen basierend auf aktiver Highspeed Infrarotübertragung. Weiters produziert die EFKON AG aktive Infrarot-Komponenten für Automobilhersteller, Telekommunikationsunternehmen und die IT-Industrie. Die Firmenzentrale befindet sich in Graz. Weitere Niederlassungen und Beteiligungen bestehen in Indien, Pakistan, Taiwan, Malaysia, Südkorea, Südafrika, Deutschland und den USA.

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap