Eigene Straße für die BUD Cargo City

Ein neuer „Turbo-Kreisverkehr“ wurde zu Beginn der Woche fertiggestellt und sorgt seitdem für einen schnelleren Straßenzugang zum Flughafen Budapest. Der auf der Hauptstraße Nr. 4 Richtung Terminal 2 gebaute Kreisverkehr wurde am Montag fertiggestellt und sofort dem Verkehr übergeben. Dank des zweispurigen Turbo-Kreisverkehrs ist der Zugang zum Flughafen auf der Straße sicherer und schneller geworden. Der Kreisverkehr wurde so konzipiert, dass er den künftig zunehmenden Verkehr zum Terminal 2 und auch den in Richtung Cargo City abbiegenden Schwerlastverkehr effizient bewältigen kann, erläutert der Flughafen in einer Presseaussendung.

Die Gesamtkosten für den Bau des Kreisverkehrsplatzes beliefen sich auf 1 Milliarde HUF (rund 3 Mio. Euro), wovon 85 Prozent von der Europäischen Union im Rahmen eines Förderpakets für ein komplexes landseitiges Flughafenentwicklungsprojekt in Form einer späteren Unterstützung erstattet werden.

Der neue Kreisverkehr verfügt auch über eine eigene Frachtstraße, die direkt in die Cargo City führt und damit in erster Linie den Lkw-Verkehr erleichtern soll. Ein weiterer Vorteil der Güterzugangsstraße ist die Trennung von Personen- und Güterverkehr, was den Verkehr sicherer und effizienter macht.

Mit der neuen Zufahrtsstraße zur BUD Cargo City stellt BUD Cargo der Frachtgemeinschaft ein wichtiges neues Element der verbesserten und optimierten Luftfracht-Infrastruktur zur Verfügung. Die Effizienz des Luftfrachtstroms hängt in hohem Maße von der Erreichbarkeit des Flughafens ab, und die neue Zufahrtsstraße zur BUD Cargo City gewährleistet einen schnelleren Landtransport.

https://www.bud.hu/budapest_airport/

Quelle: oevz.com

Translate »