EY/HV-Studie: 85% der Handelsunternehmen rechnen 2020 mit Corona-bedingten Umsatzeinbußen

Ein Drittel bewertet staatliche Unterstützungen mit „Nicht genügend“. Händler wollen nach Corona vermehrt auf digitalen Vertrieb setzen. Investitionen & Werbebudget großteils pausiert.

Eine aktuelle Befragung der heimischen Handelsunternehmen bestätigt die gravierenden Auswirkungen der Corona-Krise auf den österreichischen Handel. Alle Bereiche im Einzel- und Großhandel stehen vor massiven Herausforderungen – gut 85 Prozent rechnen heuer mit Umsatzeinbußen von durchschnittlich 32 Prozent. Nur insgesamt 15 Prozent sehen das laufende Geschäftsjahr optimistischer: Sechs Prozent aller Handelsunternehmen gehen davon aus, ihr Umsatzniveau zu halten, knapp neun Prozent erwarten eine leichte Steigerung, der Großteil davon in der Spanne von plus elf bis 25 Prozent.

In das kommende Jahr blicken die österreichischen Händler ausgehend von dem stark negativen Niveau in 2020 etwas positiver, die Schatten der Krise zeichnen sich allerdings auch 2021 ab: Nur ein Viertel der Befragten (25%) geht von einer Rückkehr zum Vorkrisenniveau aus. Alle anderen Handelsunternehmen, die für 2021 keine Rückkehr ihres Umsatzes auf Vorkrisenniveau erwarten, gehen im Durchschnitt davon aus, dass sich ihre Umsätze 2021 gegenüber 2020 nicht verändern werden. Gut jeder fünfte dieser Händler (21%) rechnet mit einem erneuten Minus von mehr als zehn Prozent gegenüber dem laufenden Geschäftsjahr. Mehr als jeder vierte befragte Händler (27%) geht davon aus, dass er seinen Umsatz 2021 im Vergleich zu 2020 verbessern kann.

Das sind die Ergebnisse einer Umfrage des Handelsverbandes und der Prüfungs- und Beratungsorganisation EY, für die 161 Mitglieder des österreichischen Handelsverbands befragt wurden. Die Umfrage bildet damit die gesamte Branche über alle Größenklassen und Warengruppen – vom EPU und KMU bis hin zum filialisierten Unternehmen – ab.

Den vollständigen Pressetext sowie den Ergebnisbericht zur Studie finden Sie hier: https://www.ots.at/redirect/handelsverband71

Rückfragen & Kontakt:
Handelsverband
Mag. Gerald Kühberger, MA
Pressesprecher
+43 (01) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »