Finnlines führt „ultra-grüne“ RoRo-Schiffe ein

Um der gestiegenen Kapazitätsnachfrage der Kunden gerecht zu werden, baut Finnlines ihre Dienste aus.

Das neueste Hybrid-RoRo-Schiff des Unternehmens – die „Finneco I“ – wird auf der Route Bilbao-Zeebrügge/Antwerpen-Travemünde-Helsinki/Kotka-Paldiski eingesetzt. Der Erstanlauf in Antwerpen fand am 16. Juni 2022 statt. Die „Finneco II“ wird voraussichtlich in der Kalenderwoche 28 und die „Finneco III“ in der Kalenderwoche 29 in Dienst gestellt.

Die drei Schiffe der Eco-Klasse haben eine Transportkapazität von jeweils 5.800 Lademetern, was etwa 400 Anhängern entspricht und eine Kapazitätssteigerung von fast 40 Prozent im Vergleich zu den derzeit größten Schiffen auf der Strecke Ostsee-Nordsee-Biskaya darstellt. Um den Schadstoffausstoß zu verringern, sind die Schiffe mit einigen fortschrittlichen Technologien wie Luftschmierung, Hochleistungsbatteriebank und Sonnenkollektoren ausgestattet.

Die Schiffe der Eco-Serie fahren unter finnischer Flagge. Die neuen Hybridschiffe ermölichen den Kunden schnelles und effizientes Be- und Entladen. Sie können jede Art von Ladung befördern – ob hoch oder schwer, lang oder breit. Ein höhenverstellbares Deck ermöglicht es, bis zu 7 Meter hohe Einheiten zu laden.

Im Juli wird Finnlines einen neuen Dienst einrichten, der zweimal pro Woche von Rosslare in Irland nach Zeebrugge in Belgien fährt. Die Nachfrage nach Frachtdiensten von Irland nach Kontinentaleuropa ist seit dem Brexit gestiegen. Die neue Strecke stellt eine wichtige Verbindung für die irische Industrie dar. Mit dem Umschlag in Zeebrugge ist die Verbindung nach Irland für Fracht aus Finnland, Estland, Deutschland und Spanien verfügbar.

„Finnlines baut ihre Dienstleistungen weiter aus, indem sie die Frachtkapazität erhöht und den Kunden ein umfangreicheres Netzwerk anbietet. Wir bieten kosteneffiziente und hochfrequente Liniendienste mit den geringsten CO2-Emissionen pro transportierter Frachteinheit“, so Tom Pippingsköld, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von Finnlines.

www.finnlines.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: