Hafen Koper schafft Kapazität für 2 Mio. TEU im Jahr

„Im Jahr 2021 haben wir 6,8 Mio. Tonnen Güter im Österreich-Verkehr abgefertigt. Diesen Wert werden wir heuer übertreffen.“ Das war eine der Kernaussagen des Vorstandsvorsitzenden der Luka Koper d.d., Bostjan Napast, bei der vorwöchigen Kundenveranstaltung im Naturhistorischen Museum in Wien. 

Besondere Bedeutung besitzt im Österreich-Verkehr das Segment Container mit einem Aufkommen von rund 230.000 TEU im Jahr 2021. Darin enthalten waren knapp 60.000 TEU im Bereich der Stuffing-Dienste im Auftrag von Unternehmen aus den Branchen Holz, Papier, Zellstoff, Energy Drinks und feuerfeste Produkte.

Vor diesem Hintergrund setzt der Hafen Koper das Investitionsprogramm der letzten Jahre fort. In 2022 begann die Umsetzung einiger großer Projekte im Bereich des Containerterminals. Hier werde man die Kapazität mittelfristig auf 2 Mio. TEU im Jahr erhöhen, stellte Bostjan Napast in Aussicht.

Die Luka Koper Group verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 im Segment Container ein Wachstum von 3 Prozent auf 526.500 TEU. Dies trotz der unregelmäßigen Schiffsankünfte aus dem Fernen Osten, verursacht durch die Lockdown-Phasen in China.

Das Stückgutsegment zeigt ein Umschlagplus von 25 Prozent, was vor allem auf ein höheres Volumen an Stahlprodukten und Gummi zurückzuführen ist. Das Flüssiggut-Terminal verzeichnete einen signifikanten Umschlaganstieg um 41 Prozent, während das Segment der trockenen Massengüter und Schüttgüter einen Zuwachs von 20 Prozent erzielte.

Auch am Autoterminal setzt sich der positive Trend fort. Im ersten Halbjahr wurden 367.332 Fahrzeuge umgeschlagen, was einer Steigerung von 11 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Besonders deutlich ist der Anstieg im Segment der Elektrofahrzeuge.

www.luka-kp.si

Translate »
error: