|

Haftstrafen im Betrugsfall Interliner Transporte

Mehr als sechs Jahre nach der Insolvenz der Interliner Gruppe werden die Brüder Rainer und Thomas Rumplmayr zu Haftstrafen verurteilt

„Thomas Rumplmayr wurde zu drei Jahren und einem Monat Gefängnis verurteilt, Rainer Rumplmayr zu einem Jahr und einem Monat – jeweils unbedingt. Weder Verteidigung noch Staatsanwaltschaft haben Rechtsmittel eingelegt, daher sind die Schuldsprüche rechtskräftig“, schreiben die Oberösterreichischen Nachrichten in der Samstag-Ausgabe.

Bei dem Verfahren ging es um Handlungen bei dem Mitte 2009 in Konkurs gegangenen Transportunternehmen Interliner mit Sitz in Ried im Traunkreis. Den Brüdern Rumplmayr wurde schwerer Betrug vorgeworfen, Thomas Rumplmayr zusätzlich betrügerische Krida. Als Opfer war in der Anklage die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich angeführt.

Insgesamt haben die früheren Transportunternehmer noch höhere Strafen bekommen, denn die Urteile in Steyr sind als Zusatzstrafen zu bereits vor einigen Jahren rechtskräftig erfolgten Verurteilungen in Deutschland (beide) und Ungarn (Rainer Rumplmayr) zu sehen. Thomas Rumplmayr wurde im Ausland zu zwei Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt. Bei Rainer Rumplmayr waren es drei Jahre und fünf Monate.

www.nachrichten.at

Ähnliche Beiträge