Hellmann engagiert Jörg Herwig als neuen COO Road & Rail

Hellmann Worldwide Logistics hat Jörg Herwig als neuen Chief Operating Officer Road & Rail (COO) gewonnen. Der Neuzugang übernimmt am 1. März die Position von Matthias Magnor, der sich entschieden hat, das Unternehmen nach 18 Jahren zu verlassen, um neue berufliche Herausforderungen anzunehmen.

Neben der Position als COO Road & Rail wird Jörg Herwig auch Geschäftsführer der Hellmann East Europe GmbH & Co. KG (HEE). Damit bildet er gemeinsam mit Patrick Nathe ab März die zweiköpfige Geschäftsführung der HEE, an der Hellmann seit Beginn dieses Jahres alle Anteile hält.

Jörg Herwig blickt auf über 30 Jahre Berufserfahrung in der Logistikbranche zurück: Nachdem er für Danzas und Kühne + Nagel schwerpunktmäßig im internationalen Landverkehr tätig war, wechselte er 2007 zu Dachser ins Headoffice nach Kempten, wo er für die Geschäftsentwicklung in unterschiedlichen europäischen, insbesondere osteuropäischen, Ländern verantwortlich zeichnete.

Seit 2011 verantwortete Jörg Herwig zunächst bei Kühne + Nagel den Bereich Road & Rail für Osteuropa und anschließend bei Schenker für Südosteuropa. In den letzten zwei Jahren leitete er hier als Mitglied der Geschäftsführung alle Landverkehrsaktivitäten, insbesondere das Netzwerk der Schenker AG in Deutschland und der Schweiz.

Der Bereich Road & Rail ist mit einem Anteil von rund einem Drittel am globalen Konzernumsatz bereits heute das stärkste Produktsegment bei Hellmann und soll in den kommenden Jahren gemeinsam mit Jörg Herwig und seinem internationalen Team nachhaltig weiterentwickelt werden. Ziel ist es, das deutsche und europäische Netzwerk für Stückgut und Teilladungen auszubauen.

Ein strategischer Fokus liegt hier insbesondere auch auf der Expansion im Wachstumsmarkt Osteuropa über die HEE. Dieser stellt nicht nur einen zunehmend wichtigen Handelspartner der EU und insbesondere Deutschlands dar, sondern ist auch als transkontinentaler Korridor nach Asien von zentraler Bedeutung.

Mit dem gleichzeitigen Ausbau des Schienen- und des Kombinierten Verkehrs will der in Osnabrück ansässige Logistikdienstleister einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Damit reagiert das Unternehmen auch auf die zunehmenden Kundenanforderungen für nachhaltige Transportkonzepte.

Seit der Gründung vor 150 Jahren hat sich Hellmann zu einem der großen internationalen Logistikdienstleister entwickelt. Der Hellmann-Konzern hat 2019 mit 10.743 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 2.4 Mrd. Euro erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per Lkw, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik, Branchen- und IT-Lösungen.

www.hellmann.com

Quelle: oevz.com

Translate »