📣

Seitendarstellung korrigieren mit STRG + F5

Mit der Tastenkombination STRG + F5 ladet sich die Seite neu.

Neues Logo mit Wisch & Schiebefunktion

Switchen Sie bequem zwischen unseren Informationsportalen

Besuchen Sie unsere Jobbörse!

Empfehlen Sie uns weiter!

Höhere Löhne für Zusteller: Hermes investiert 100 Millionen Euro

7. November 2018 11:35
Höhere Löhne für Zusteller: Hermes investiert 100 Millionen Euro

Beitrag bequem vorlesen lassen:

In den kommenden fünf Jahren will Hermes über 100 Millionen Euro in die Anhebung der der Lohn- und Personalkosten seiner Servicepartner auf der letzten Meile investieren. Zusteller sollen dadurch von einem höheren Stundenlohn profitieren.

Gerade erst hat Hermes erstmals einen Peak-Zuschlag für Händler zur Weihnachtszeit eingeführt, jetzt wird deutlich, wem die zusätzlichen Einnahmen künftig zu Gute kommen sollen. Wie der Logistiker jetzt selber bekannt gab, will man in den kommenden fünf Jahren über 100 Millionen Euro in die Erhöhung der Lohn- und Personalkosten auf der Letzten Meile investieren. Damit soll den mit Hermes kooperierenden Servicepartnern die Möglichkeit gegeben werden, den Stundenlohn ihrer Zusteller anzuheben. Perspektivisch soll dieser künftig bei mindestens zwölf Euro liegen.

In Deutschland arbeitet Hermes mit rund 280 Servicepartnern zusammen, die 95 Prozent der Zustellungen auf der letzten Meile übernehmen.

Höhere Paketpreise für bessere Löhne.
„In Zeiten des boomenden Onlinehandels sind die Zusteller und unsere Servicepartner das Rückgrat in der Paketzustellung. Mit dem signifikanten Invest von mehr als 100 Millionen Euro wollen wir diese Zusammenarbeit stärken und dafür sorgen, dass die Anerkennung für die Leistung des Zustellers steigt“, betont Olaf Schabirosky, CEO von Hermes Germany, in einer Meldung des Unternehmens. „Wir erhöhen schrittweise die Vergütung unserer Servicepartner, sodass diese ihren Angestellten flächendeckend höhere Löhne zahlen können. Für 2019 ist zunächst ein Stundenlohn von mehr als 10 Euro vorgesehen. Diese interne Lohnuntergrenze heben wir sukzessive auf mindestens 12 Euro pro Stunde an.“

Die Anhebung der Löhne wird durch die Mehreinnahmen der höheren Paketpreise möglich gemacht. Bereits Anfang des Jahres hatte Hermes darauf aufmerksam gemacht, dass die Erhöhung der Paketpreise in die Entlohnung von Servicepartnern und Zustellpersonal fließen soll. Mit den jetzt eingeführten Peak-Zuschlägen sei aber noch nicht Schluss, so der Konzern. „Für nächstes Jahr sind weitere Preisanpassungen geplant – nicht nur, um die Löhne der Zusteller weiter anzuheben, sondern auch mit Blick auf Zukunft weisende Investitionen in Infrastruktur, Digitalisierung und Elektromobilität“, so Olaf Schabirosky zu den Plänen des Logistikers.

© Hermes

Quelle: Logistik-watchblog

Bestellen Sie Ihre Fachzeitschrift

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt anmelden und informiert bleiben.







Newsarchiv

Filtern Sie nach eindeutige Suchbegriffe




Filtere nach Monat

eComLog18

Gestalten Sie mit!

  • LOGISTIK express® informiert seit 2008 Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf und Logistik über Trends & Märkte mit der Fachzeitschrift LOGISTIK express®.
  • LOGISTIK express® bildet mit 60.000 Beiträgen das umfangreichste Newsportal in der DACH Region ab.
  • LOGISTIK express® positioniert ein B2B Network Branchenportal für Intralogistik, eCommerce Logistik, Transportlogistik.
  • LOGISTIK express® positioniert ein branchenspezifisches Jobportal für die DACH Region.
  • LOGISTIK express® informiert, fachlich, sachlich, aktuell. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung.
  • Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Statistiken

Planen Sie mit uns

Gestalten Sie mit. Geben Sie uns Feedback. Bringen Sie Ihr Firmenprofil online. Lassen Sie sich finden. Setzen Sie Ihre Jobanzeige. Informieren Sie aus erster Hand. Reichen Sie Ihre Pressemitteilung ein. Forcieren Sie Social Media. Werben Sie Cross-medial. Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige.