Industrie, Handel und Transport begrüßen Schutzschirm für Kreditversicherer

WKÖ-Bundessparten sprechen von wichtigem Schritt, der einen Standortnachteil im internationalen Wettbewerb beseitigt.

Eine wichtige Forderung, die insbesondere die Bundessparten Industrie, Handel sowie Transport und Verkehr erhoben haben, wird nun umgesetzt: Die Bundesregierung hat beim heutigen Ministerrat staatliche Garantien für die Kreditversicherungen angekündigt. Gerade für das Exportland Österreich sei das im internationalen Standortwettbewerb ein bedeutender Schritt, betonen die drei Bundessparten unisono.

„Die Maßnahme war überfällig, da Deutschland und auch andere Länder ihre Kreditversicherer bereits unterstützen. Sie wird für Belebung des Exports sowie des internationalen Warenaustausches insgesamt sorgen“, freut sich Sigi Menz, Obmann der Bundessparte Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Beispielsweise würden die Italiener bereits auf Holz aus Österreich warten, das zuletzt weniger geliefert wurde. Denn die Unsicherheiten aufgrund der Corona-Krise haben dazu geführt, dass Kreditlimits massiv reduziert wurden. Das wiederum machte Exportgeschäfte für viele Unternehmen riskant. „Wenn unsere Kreditlimits nun nicht mehr gesenkt werden, sondern wieder Vor-Krisen-Niveau erreichen, sind wir endlich wieder handlungsfähig“, sagt Menz.

Neben der Industrie bekamen in den vergangenen Wochen und Monaten auch Handel und Transportwirtschaft die Deckungsreduktionen zu spüren. In Summe wurden seitens der österreichischen Kreditversicherer Deckungszusagen in der Höhe von rund 56 Milliarden Euro getroffen, wovon 70 Prozent auf Exportgeschäfte und 30 Prozent auf innerösterreichische Geschäfte entfallen.

„Die Kreditversicherung ist ein wesentliches Instrument zur Aufrechterhaltung der Lieferkette im täglichen Geschäftsbetrieb, gerade in der derzeitigen Corona-Phase. Wenn eine Forderung versichert ist, wird auch geliefert. Damit sind Kreditversicherer speziell auch für den österreichischen Handel systemrelevant. Entsprechend freuen wir uns über die nun erreichte Lösung für den Außenhandel und auch für die ge­samte österreichische Wirtschaft“, hebt daher Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel, hervor. „Aufgrund der Covid-19-Krise sind sehr viele Unter­nehmen einer Bonitätsverschlechterung ausgesetzt. Dass es hier eine staatliche Unterstützung für die Kreditversicherungen gibt, ist für die gesamte Wirtschaft sehr wichtig, ergänzt Karl Pisec, Obmann des Bundesgremiums des Außenhandels der WKÖ.

Im Bereich Transport geht es nicht so sehr um die Absicherung der eigenen Forderungen, sondern in erster Linie um die der Lieferanten. „Insofern gibt es indirekt eine große Branchenbetroffenheit durch die Kürzung von Deckungslimits“, sagt Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr. „Die Haftungsübernahmen schützen vor Forderungsausfällen. Dass nun eine Lösung gefunden wurde, die das Funktionieren des Kreditversicherungs-Systems sicherstellt, ist für den Logistikstandort Österreich daher sehr wichtig“, betont Klacska. (PWK306/DFS)

Rückfragen & Kontakt:
DMC – Data & Media Center
Wirtschaftskammer Österreich
T 05 90 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »