Intralogistik neu gedacht: OmniStore verwandelt Lebensmittelladen in kleine Fulfillment Center

14. Mai 2019 09:56
Intralogistik neu gedacht: OmniStore verwandelt Lebensmittelladen in kleine Fulfillment Center

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Die Supply Chain im Lebensmittelhandel wurde jahrzehntelang optimiert, um bestmöglichen Service zu geringsten Kosten sicherzustellen. Das war machbar, weil die Unternehmen veränderten Konsumentenbedürfnissen mit neuen Ladenmodellen begegnen konnten, die den Materialfluss nicht grundlegend beeinflussten. Wegen des rasanten Wachstums des Online-Handels kommt dieser Ansatz jedoch zunehmend an seine Grenzen. Lebensmittel über das Internet zu verkaufen, folgt anderen Gesetzen als der stationäre Vertrieb – und stellt daher auch neue Ansprüche an die Supply Chain.

Das Beste aus zwei Welten.

Vor allem Familien und jüngere Kundengruppen kaufen Lebensmittel vermehrt online von zuhause aus oder unterwegs über Smartphones. Beispiel Deutschland: Online-Händlern bescherte die zunehmende Akzeptanz für das Warensegment „Lebensmittel“ 2017 einen Umsatz von 1,13 Milliarden Euro und damit einen Anstieg um 21,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2016: 932 Millionen). Das geht aus der Statistik des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) hervor. Viele Handelsunternehmen investieren daher massiv in ihr Online-Angebot und den Lieferservice. Die Auftragskommissionierung für den Kunden und die so genannte „Last Mile Delivery“ sind aber teuer und damit nur schwer profitabel zu realisieren. Dabei ist eines klar: Der stationäre Handel wird nicht verschwinden. Kunden legen nach wie vor Wert auf das Einkaufserlebnis vor Ort, möchten frische Lebensmittel sehen, riechen und sich beraten lassen. Gegenüber reinen Online-Händlern kann sich der stationäre Handel durch Schnelligkeit, Flexibilität und Komfort differenzieren. Wie wird also der Shop von morgen aussehen? TGW und umdasch bieten mit OmniStore eine Antwort darauf.

Lokale Fulfillment-Center.

„OmniStore greift auf bestehende Filialen zurück, und verwandelt sie in lokale, kleine Fulfillment-Center. Das bedeutet, dass es zusätzlich zum Shop einen getrennten Kommissionier-Bereich gibt, in dem die Ware mit Hilfe von Automatisierung effizient gelagert und je nach Kundenauftrag zusammengestellt wird – ideal für Online-Bestellungen, die der Kunde zu seinem Wunschzeitpunkt abholt oder geliefert bekommt. Bei dem im Laden angebotenen Sortiment liegt der Fokus auf Attraktivität und Emotionalität – mit einem hohen Anteil frischer und regionaler Produkte“, erklärt Christoph Wolkerstorfer, CSO der TGW Logistics Group. Unternehmen profitieren so von einem schnellen und kosteneffizienten Omnichannel Order Fulfillment – und das im bestehenden Filialnetz. So kann das OmniStore-Konzept auf einer Fläche ab rund 1.000 Quadratmetern realisiert werden – bei gleichbleibendem Personaleinsatz.

Erhöhte Kommissionier-Effizienz.

Kunden haben die Möglichkeit, im Laden wie gewohnt die täglichen Einkäufe zu erledigen, Produkte beim digitalen Order-Terminal auszuwählen, sich beraten zu lassen oder in der integrierten Gastronomie einen Kaffee zu trinken. Darüber hinaus können sie aber auch bequem von zuhause aus online Waren bestellen. Diese Einkäufe können sie dann rund um die Uhr an sogenannten Pick-Up-Schaltern abholen, die in die Filiale ihrer Wahl integriert sind. Von der reinen Abholung von Online-Bestellungen bis zum schnellen Spontaneinkauf im Shop lassen sich so unterschiedliche Customer Journeys abdecken, und das für den Handel dank OmniStore mit einer um bis zu Faktor vier erhöhten Kommissionier-Effizienz.

4. eCommerce Logistik-Day

PROGRAMM // 28.05.2019       Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

4. eCommerce Logistik-Day / Wien, 25.09.2019

.

Lesen Sie jetzt unser ePaper

Kaufen Sie jetzt Ihre Zeitschrift

Das Ende des Onlineshoppings

Industrie 4.0 – ARD-alpha

Brennstoffzelle im Auto. Besser als Lithiumakkus?

NETWORK

JOBS

SIS Informatik

Softwareentwickler/in C# und .NET

2700 Wiener Neustadt, Österreich

SSI SCHÄFER IT Solutions

PRODUKTMANAGER WAMAS Enterprise Lösungen

8114 Friesach bei Graz , Österreich

Google Analytics

Generiert von GADWP 

Website Report 2019

Monat: Juni 
Nutzer: 13.124
Sitzungen: 15.013
Seitenaufrufe: 47.324
Absprungrate: 22,83 %

Monat: Mai
Nutzer: 14.218
Sitzungen: 16.189
Seitenaufrufe: 50.675
Absprungrate: 3,02 %

Zeitraum: 01 bis 06. 2019
Nutzer: 79.757
Sitzungen: 93.683
Seitenaufrufe: 208.074

Website Report: Feber/April

Quelle: similarweb.com

CROSS MEDIA SERVICES

Tarife 2020:

Buchungen können Sie auch über unseren SHOP tätigen.

Digitalisierung Frachtlogistik

.

GEDANKENtanken

LOGISTIK express – Börsenkurs

LOGISTIK express Wertpapier Indexzertifikat
ISIN: DE000LS9HAQ6, WKN: LS9HAQ

PRESSE ARCHIV

NEWS ARCHIV