Jubiläum 125 Jahre Ostasien-Fahrt bei Hapag-Lloyd

Ostasien wird von Hapag-Lloyd von Europa ausgehend traditionell mit den größten und modernsten Schiffen bedient:

Hapag-Lloyd feiert in diesem Jahr das 125-jährige Jubiläum der ersten deutschen Liniendienste nach Ostasien und Australien. 1886 benötigte das aufstrebende Deutschland den regelmäßigen Verkehrsanschluss an neue Wachstumsmärkte ebenso dringend wie leistungsfähige Postdienste in alle Welt. Das Deutsche Reich subventionierte daher die ersten Reichspostdampfer-Linien nach Ostasien und Australien mit jährlich 5 Mio. DM, um in einer Zukunftsregion buchstäblich Flagge zeigen zu können. Entsprechend hoch waren die Standards, die den Schifffahrtslinien vertraglich vorgeschrieben wurden: Erstklassige Schiffe, vierwöchentliche Abfahrten, hohe Durchschnittsgeschwindigkeit und preußische Pünktlichkeit.

Die Abmessungen der frühen Reichspostdampfer erscheinen heute klein: Die „Oder“ des Norddeutschen Lloyd, einer der Gründungsgesellschaften von Hapag-Lloyd, zu deren erster Ausreise von Bremerhaven nach Ostasien am 30. Juni 1886 eigens der chinesische Botschafter anreiste, war knapp 107 Meter lang, 3158 BRT groß, konnte 770 Passagiere befördern und hatte eine Ladefähigkeit von 1.600 Tonnen.

Von Bremerhaven aus liefen die Dampfer im Ostasien-Dienst Häfen wie Suez, Aden, Colombo, Singapur, Hongkong und Shanghai an sowie im Australien-Dienst Häfen wie Adelaide, Melbourne und Sydney. Über Anschlusslinien ging es vor Ort weiter von Hongkong nach Japan (Yokohama, Nagasaki und Hiogo) bzw. von Sydney nach Samoa und Tonga. Auch weitere europäische Häfen wurden angelaufen, etwa Antwerpen und Southampton. Zur Ladung zählten in Richtung Asien und Australien auch damals schon vor allem Industriewaren sowie auf der Rückreise nach Europa in erster Linie Rohstoffe.

Ostasien gehört bis heute zu den wichtigsten Fahrtgebieten von Hapag-Lloyd, in dem seit vielen Jahrzehnten stets die größten und modernsten Schiffe der Flotte eingesetzt werden. Auch die zehn neuen 13.200-TEU-Schiffe von Hapag-Lloyd, die zwischen Juni 2012 und Ende 2013 in Fahrt kommen, sollen Europa mit Ostasien verbinden. „Mit den Schiffen dieser neuen Größenklasse setzen wir das fort, was wir vor 125 Jahren begonnen haben: die schnelle und zuverlässige Verbindung Europas mit der Zukunftsregion Ostasien“, sagt Michael Behrendt, Vorsitzender des Vorstandes der Hapag-Lloyd AG.

Quelle: LogEastics
Portal: www.logistik-express.com

 

Translate »