Katoen Natie erwirbt Trockengüterhafen Rivalta

Beteiligungsgesellschaft Fagioli verkauft 90,2 Prozent-Anteil an Rivalta Scrivia S.A. in Tortona an den Katoen Natie-Konzern aus Antwerpen
 
Der in Antwerpen ansässige Katoen Natie-Konzern schloss mit der Beteiligungsgesellschaft Fagioli einen Vertrag über die Übernahme der Aktien an Rivalta Scrivia S.A. (Tortona). Mit einer 125 ha-großen Niederlassung (45 ha überdachte Lagerfläche) in Tortona am Knoten der Autobahnen Genua-Mailand und Turin-Piacenza-Bologna ist Rivalta Scrivia das größte Logistikunternehmen Italiens. Das Areal umfasst den Trockengüterhafen von Genua und den Hafen von La Spezia.
 
Der Rivalta-Terminal verfügt über einen Bahnterminal mit mehreren Verbindungen pro Tag zwischen den Häfen Genua und la Spezia, sowie eine Zugverbindung pro Tag von und nach Rom. Weitere Ziele in Italien sind ebenfalls per Bahn erreichbar. Von dieser Logistikplattform aus erfolgt die Belieferung der Industrie und des Einzelhandels in Piemont, der Lombardei, Venetien sowie der Emilia Romagna.
 
Rivalta ist die Logistikdrehscheibe welche Italiens Häfen mit dem wirtschaftlichen Zentrum Norditaliens verbindet. Der Terminal ist vor allem für die Produktbelieferung des Einzelhandels und der Industrie ausgelegt, sowie für Güter wie Kaffee, Kakao und Zucker. Neben diesem Terminal umfasst der Vertrag außerdem die Übernahme eines 14 ha-großen Lagers in Nocetolo in der Reggio Emilia sowie von 11 ha in Torrile in Parma.
 
Der Katoen Natie-Konzern ist seit 10 Jahren in Cremona aktiv, wo eine große Logistikplattform für Petrochemie, Spezialchemikalien und Konsumgüter betrieben wird (im letzten zugänglichen Hafen des Pos). Die Übernahme des Trockengüterhafens Rivalta stellt eine Ergänzung der Logistikdienste dar, welche Katoen Natie für den stark wachsenden Norden Italiens erbringt.

Quelle: Österreichische Verkehrszeitung

Portal: www.logistik-express.com    

Translate »
error: