LNBB steht auf eigenen Füßen

Nach sechs Jahren Förderung trägt sich das LogistikNetz Berlin-Brandenburg (LNBB) finanziell selbst. Inzwischen hat das LNBB 65 Mitglieder und mehr als 25 nationale und internationale Kooperationspartner. Damit ist die Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft sowie Politik und Verwaltung im Bereich der Logistik gut gelungen. Der Vereinssitz wird zum Januar 2012 an den neuen Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg (BER) verlegt.

Das LNBB | LogistikNetz Berlin-Brandenburg ist 2006 angetreten, um die Hauptstadtregion als Logistik- und Wirtschaftsstandort zu stärken. Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistung finden hier den zentralen Ansprechpartner für alle Fragen rund um Infrastruktur, Logistiklösungen, Geschäftsmodelle und Fördermöglichkeiten. "Unser Netzwerk ist das gelebte Beispiel für eine funktionierende öffentlich-private Partnerschaft und als Modell ein echter Exportschlager der Hauptstadtregion", sagt LNBB-Geschäftsleiter Mark Renner am Rande der Jahresveranstaltung des LogistikNetzes auf Schloss Diedersdorf. "Dank der Anschubfinanzierung sind wir ab 2012 in der Lage, unsere Grundfinanzierung aus Mitgliederbeiträgen, Veranstaltungen und Projekten selbst zu erwirtschaften. Erfreulich ist, dass die Netzwerk-Arbeit im Rahmen des Innovationsclusters auch künftig von den Ländern Berlin und Brandenburg unterstützt wird und ein bewährtes Modell mit angepassten Parametern fortgesetzt werden kann."

Geschäftsstelle zieht nach Schönefeld
Im Rahmen des Innovationsclusters Verkehr, Mobilität, Logistik (VML) bündelt das LNBB operative Kräfte mit anderen Netzwerken des Clusters und legt die Geschäftsstelle in einem ersten Schritt mit der Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz (BBAA e.V.) zusammen: Zum 01. Januar 2012 zieht das LogistikNetz mit seiner Geschäftsstelle ins Airport Center nach Schönefeld und teilt sich Räume mit dem Partner-Netzwerk BBAA e.V. "Der Umzug, sechs Monate vor der Eröffnung des neuen internationalen Flughafens Berlin-Brandenburg BER, ist ein konsequenter Schritt", sagt Renner. "Der Flughafen und das Umfeld werden immer mehr zum Motor der Hauptstadtregion. Das gilt auch für die Logistik. Wir wollen mittendrin sein."

Quelle: MyLogistics
Portal: www.logistik-express.com

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar