Maersk: Jetzt volle Kontrolle bei Senator International

A.P. Moller – Maersk hat die Übernahme von Senator International abgeschlossen. Das weltweit tätige Speditionsunternehmen verfügt über ein gut ausgebautes Luftfrachtnetz mit eigenen Flügen und langfristigen Partnerschaften mit Fluggesellschaften, ein Netz für Voll- und Teilcontainerladungen sowie spezialisierte Dienstleistungen wie Verpackung, Lagerhaltung und Verteilung auf fünf Kontinenten.

Durch die Übernahme kann Maersk eine noch breitere Produktpalette anbieten. Flexible und integrierte Logistiklösungen ermöglichen es den Kunden ihre Fracht – entsprechend der jeweiligen Anforderungen ihrer Lieferkette – zu beschleunigen oder zu verlangsamen.

„Als globaler Anbieter von integrierten Logistiklösungen verbessern wir unsere Fähigkeit, unseren Kunden End-to-End-Lösungen anzubieten. Mit Senator an Bord bauen wir unsere Luftfrachtkapazitäten, unser Netzwerk und unser Know-how deutlich aus, um unsere Kunden noch besser bedienen zu können“, so Vincent Clerc, CEO von Ocean & Logistics, A.P. Moller-Maersk.

In den vergangenen zwei Jahren haben die Auswirkungen von Covid-19 zu Überlastungen und Produktionsproblemen geführt. Infolgedessen fragen immer mehr Kunden nach alternativen Möglichkeiten zur Frachtbeförderung. Senator wird sein umfassendes Branchen- und Produktwissen in das bestehende Netz von Maersk einbringen und damit den Kunden mehr Flexibilität in ihren Lieferketten bieten.

Wie am 2. November bekannt gegeben wurde, beläuft sich der Unternehmenswert der Transaktion auf rund 644 Mio. USD. Maersk strebt an, etwa ein Drittel der jährlichen Luftfrachttonnage in seinem selbst kontrollierten Frachtnetz zu befördern, was durch eine Kombination aus eigenen und geleasten Flugzeugen erreicht werden soll. Die restliche Kapazität wird von Fluggesellschaften und Charterflugbetreibern bereitgestellt.

A.P. Moller – Maersk ist ein integriertes Containerlogistikunternehmen. Als weltweiter Anbieter von Containerlogistikdienstleistungen beschäftigt das Unternehmen rund 95.000 Mitarbeiter und ist in 130 Ländern tätig.

www.maersk.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: