📣

NEWS: BREXIT

Bleiben Sie über unser Newsarchiv stehts umfassend informiert

NEWS: BLOCKCHAIN

Bleiben Sie über unser Newsarchiv stehts umfassend informiert

NEWS: LETZTE MEILE

Bleiben Sie über unser Newsarchiv stehts umfassend informiert

NEWS: CITY LOGISTIK

Bleiben Sie über unser Newsarchiv stehts umfassend informiert

NEWS: INDUSTRIE 4.0

Bleiben Sie über unser Newsarchiv stehts umfassend informiert

NEWS: Presseservice SHOP

Cross-mediales Informationsangebot

NEWS: Fachzeitschrift E-Paper

Bleiben Sie über unsere Fachzeitschrift stehts am Laufenden

Marktplatzbesteuerung: Handelsverband begrüßt Vorstoß in Deutschland mit Maßnahmen gegen Steuerbetrug

1. August 2018 12:54
Marktplatzbesteuerung: Handelsverband begrüßt Vorstoß in Deutschland mit Maßnahmen gegen Steuerbetrug

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Deutscher Gesetzesentwurf als Vorbild für Österreich und andere EU-Staaten.

Die deutsche Bundesregierung hat mit dem Gesetzesentwurf zur „Markplatzbesteuerung“ einen wichtigen Schritt zur Hintanhaltung von Umsatzsteuerbetrug durch Händler auf Online-Marktplätzen gesetzt.

Damit schwenkt die deutsche Bundesregierung auf die Linie des Handelsverbandes Österreich, der seit Jahren gegenüber der heimischen Regierung sowie in seiner bilateralen internationalen Zusammenarbeit mit EU-Verbänden konkrete Maßnahmen gegen Umsatzsteuerhinterziehung durch Drittstaatenhändler eingefordert und konkrete Maßnahmen empfohlen hat.

„Die einzelstaatliche Maßnahme von Deutschland sollte als Vorbild für Österreich dienen, um ebenso vor dem Inkrafttreten des ‚EU-Digitalpaktes‘  im Jahr 2021 der systematischen Umsatzsteuerhinterziehung durch Drittstaatenhändler vorzeitig einen Riegel vorzuschieben“so Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

Marktführer Amazon etwa setzt allein in Österreich rund 620 Millionen Euro als Händler um. Zusätzlich werden auf dem Amazon Marketplace Umsätze in gleicher Höhe durch Dritthändler generiert, wobei davon 30% chinesische Händler sind. Als erste Organisation hat der Handelsverband durch Testbestellungen bei der Plattform AliExpress die Umgehungsmethoden der Marktplatzhändler aufgezeigt und angeprangert.

Der Handelsverband fordert seit Jahren eine Haftung der Marktplatzbetreiber nicht nur für die Abfuhr der Umsatzsteuer, sondern auch für das Inverkehrbringen in den Europäischen Wirtschaftsraum von Produkten, die nicht den Produktqualitätsanforderungen der CE-Kennzeichnung entsprechen. Auf Online-Markplätzen sollten zudem nur Händler und Hersteller gelistet werden dürfen, die auch auf der Ebene der Arbeitsbedingungen den Mindestanforderungen der EU entsprechen.

Rückfragen & Kontakt:
Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Communications Manager
Tel.: +43 (1) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

NEWSARCHIV

Archive

LogiMAT Messe 2019

LOGISTIK express Newsletter

NEWSLETTER ARCHIV bzw. jetzt anmelden und informiert bleiben.

Bestellen Sie Ihre Zeitschrift

Google Analytics Statistik

Generiert von GADWP 

INDEXZERTIFIKAT WF00LOGEXP

WKN:LS9HAQ  ISIN:DE000LS9HAQ6

Investieren und setzen Sie mit uns auf Trends und Märkte rund um die Welt der Logistik.

Search your favorite