Neue Baltisch-Adriatische Verbindung nach Koper

Als Reaktion auf die hohe Auslastung von vielen See-, Hafen- und Logistikdienste bietet der Hafen Koper ein neues Transportkonzept für Container. Es kombiniert Optionen die bereits auf dem Markt bestehen und über die notwendigen Anlagen und Serviceangebote mit Fahrplänen an wichtigen Terminals verfügen.

Auf dieser Grundlage wurde eine spezielle Bahnallianz ins Leben gerufen. Loconi, als Betreiber von fünf Containerzügen pro Woche zwischen Gdynia und Wrocław, und Baltic Rail, als Betreiber von 3-5 Zügen pro Woche zwischen Wrocław und Koper, bieten einen kombinierten intermodalen Service Gdynia-Koper-Gdynia an. Mit einer einzigen Buchung können Container zwischen Gdynia, Wrocław und Koper befördert werden, wobei das Umladen zwischen den Zügen im Service enthalten ist.

Zur Vereinfachung für die Kunden wurde eine gemeinsame E-Mail eingerichtet – info@balb.eu. Die Initiative wird von beiden Seeterminals unterstützt – dem Hafen Koper in Slowenien und BCT in Gdynia in Polen. Diese Lösung ermöglicht es, alle wichtigen Häfen in Skandinavien mit den wichtigsten Häfen im zentralen und östlichen Mittelmeer zu verbinden. Weitere mögliche Optionen sind auch das Rote Meer und die Golfregion.

Als Beispiel dafür, was mit der Baltisch-Adriatischen Landbrücke möglich ist, nennt der Hafen Koper in einer Aussendung die Verbindung Oslo – Haifa. Eine reine Seeverbindung dauert normalerweise etwa 30 Tage, während der kombinierte See-Land-See-Dienst über Gdynia und Koper etwa 14 Tage dauert.

www.luka-kp.si

Quelle: oevz.com

Translate »