Österreich bekommt Mega-Logistik-Immobilie

4. Dezember 2017 10:24
Österreich bekommt Mega-Logistik-Immobilie

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Unweit von Wien entsteht bis 2021 Österreichs größter Logistik-Campus. Dahinter steht die Deutsche Logistik Holding, die auf Wertschöpfung rund um Immobilien spezialisiert ist. 

Die Dimensionen können sich sehen lassen: Auf einer Fläche von knapp mehr als 300 000 m2 Grund und Boden zieht die DLH Real Estate Austria, eine Niederlassung der Deutschen Logistik Holding in Bremen, bis 2021 mehrere Hallen mit einer Fläche von 160 000 m2 hoch. Dazu kommen noch entsprechende Büroflächen von 10 000 m2.

Mit dem „Industrial Campus Vienna East“, wie der neue Standort heißt, entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Wien-Schwechat und nur 20 km von Wien entfernt, Österreichs größtes Industrie- und Logistik-Zentrum. Viel neuer Platz also für den Güterumschlag und potenziell neue Arbeitsplätze für bis zu 1 000 Menschen. Der Fokus im neuen Logistik-Campus liegt zum einen auf klassischen Logistik-Dienstleistungen und zum anderen auf leichte Industrie, wie es Mario Sander, Geschäftsführer der DLH Real Estate Austria nennt. Die Immobilie befindet sich im beschaulichen Dorf Enzersdorf an der Fischa in einer wirtschaftlichen Boom-Region. Österreich ist auch Sicht der Deutschen Logistik Holding ein Hoffnungsmarkt für Logistik-Immobilien, zumal 66 Prozent der aktuell vorhanden Immobilien nicht den Kundenanforderungen entsprechen, so der Befund von Sander. Doch die Nachfrage nach modernen Immobilien sei groß und daher das Engagement in Enzersdorf.

Verkehrstechnisch optimal
Der Campus liegt gerade einmal zehn Autominuten vom Flughafen und 30 Autominuten vom Wiener Stadtzentrum entfernt. Über die Bundesstraßen B10 und B60 sowie die S1 und die A4 ist der Standort verkehrstechnisch optimal angebunden. Aber auch die Wirtschaftszentren Linz, Graz, Wels, Bratislava, Györ und Brünn liegen im günstigen Radius und sind in zwei Stunden Fahrzeit erreichbar. „Wir bieten beste Voraussetzungen für Unternehmen, die sich in den Bereichen e-Commerce, Fulfillment, Multi-Channel, Handel, Automotive, Pharma, Food, Hi-Tech, Logistik, KEP-Dienstleistung sowie Forschung und Entwicklung bewegen“, erklärt Sander. Die erste Halle ist  gerade im Fertigwerden und im Oktober ziehen schon die ersten beiden Kunden, sprich Mieter Hornbach und Arvato Bertelsmann ein.

Individuelle Wünsche
In der ersten Bauphase entstehen auf einer Fläche von 91 000 m2 acht Hallen mit einer Hallenfläche von rund 46 500 m2 sowie Büros mit 3 600 m2. Sander: „Dabei können die Mieter noch Einfluss auf die Hallengrößen nehmen. Da wir neu bauen, können wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität bieten und ihre individuellen Anforderungen berücksichtigen.“ Dabei sind Hallengrößen ab 2 500 m2 möglich. Die erste Bauphase soll im 3. Quartal 2018 abgeschlossen werden. Unabhängig von individuellen Ausstattungen sind die Industrie- und Logistik-Hallen mindestens 10 Meter (UKB) hoch – auf Wunsch auch 12 Meter – und verfügen über Decken-Sprinkler-Anlagen nach FM-Global, LED-Lichtsysteme mit zentraler Steuerung und fugenarme Hallenböden sowie exakte Bodenebenheit. Die Standard Last für die Hallenböden von 50 kN/m2 können bis auf 200 kN/m2 erhöht werden. Die Hallen werden mit einem Stahlbeton-Tragwerksraster errichtet und je 1 000 m2 mit einem Rampentor ausgestattet sowie pro Halle mit einem Sektionaltor. Auf den Dächern können – wenn es die künftigen Mieter wünschen – auch Photovoltaik-Anlagen installiert werden. Mezzanin- und Büroflächen kann der Kunde optional festlegen. Grundsätzlich werden die Büroflächen hochwertig ausgestattet und moderne Sozialflächen geschaffen.

Die Gebäudehüllen sind für Temperaturführungen von 1 bis 28 Grad ausgelegt. Wie bei solchen Anlagen üblich ist das gesamte Areal eingezäunt und werden die Verkehre auf dem Gelände über zentrale Toranlagen und ein Lkw-Leitsystem gesteuert. Darüber hinaus stehen ausreichend Stellflächen für Lkw wie Pkw zur Verfügung. Auf dem Areal befindet sich bereits ein Gebäude, nämlich der Cargoterminal, den schon jetzt Spediteure für verschiedene Umschlags- und Lagerfunktionen nutzen. Diesen Terminal hat DLH ebenfalls mitübernommen. Bis zum Endausbau im Jahr 2021 nimmt DLH Real Estate Austria 150 Mio. Euro in die Hand. Darin enthalten sind Kauf des Grundstücks und der Bau der gesamten Suprainfrastruktur. (RED)

E-Paper: E-PAPER
E-Paper: PDF DOWNLOAD

 

Bestellen Sie Ihre Fachzeitschrift

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt anmelden und informiert bleiben.







Newsarchiv

Filtern Sie nach eindeutige Suchbegriffe




Filtere nach Monat

eComLog18

Gestalten Sie mit!

  • LOGISTIK express® informiert seit 2008 Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf und Logistik über Trends & Märkte mit der Fachzeitschrift LOGISTIK express®.
  • LOGISTIK express® bildet mit 60.000 Beiträgen das umfangreichste Newsportal in der DACH Region ab.
  • LOGISTIK express® positioniert ein B2B Network Branchenportal für Intralogistik, eCommerce Logistik, Transportlogistik.
  • LOGISTIK express® positioniert ein branchenspezifisches Jobportal für die DACH Region.
  • LOGISTIK express® informiert, fachlich, sachlich, aktuell. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung.
  • Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Statistiken

 

Gestalten Sie mit. Geben Sie uns Feedback. Bringen Sie Ihr Firmenprofil online. Lassen Sie sich finden. Setzen Sie Ihre Jobanzeige. Informieren Sie aus erster Hand. Reichen Sie Ihre Pressemitteilung ein. Forcieren Sie Social Media. Werben Sie Cross-medial. Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige.