Ponsse präsentiert eine neue Technologie, eine elektrische Forstmaschine

Ponsse und Epec stellen die PONSSE EV1 vor, ein Technologiekonzept für elektrische Forstmaschinen. Obwohl die entsprechende Forstmaschine erst in Zukunft auf dem Markt erhältlich sein wird, lässt sich die Technologie von Epec schon jetzt bereits in elektrischen oder hybrid-elektrischen Nutzfahrzeugen und mobilen Maschinen nutzen. Das technologische Konzept von Ponsse wirft einen Blick in die Zukunft und ebnet den Weg für Entwicklungen und nachhaltige Lösungen für die Holzernte.

Ponsse bietet durch genaue Berücksichtigung der Bedürfnisse seiner Kunden nachhaltige Holzerntelösungen an und möchte auch bei der Entwicklung von neuen Forstmaschinentechnologien führend sein. Ponsse agiert im Rahmen einer nachhaltigen Forstwirtschaft und strebt bei seinen Tätigkeiten und Lösungen nach Kohlenstoffneutralität. Eine solche Präsentation eines neuen Technologiekonzepts gehört zur Unternehmensstrategie und ist ein konkreter Schritt auf dem Weg dorthin. Die nachhaltige Entwicklung ist der rote Faden für alle Unternehmensaktivitäten.

„Die technologische Entwicklung ist rasant und bietet uns hervorragende Möglichkeiten zum Weiterentwickeln unserer Lösungen auch in unerwartete Richtungen. Wir haben mit unserem Technologieunternehmen Epec hart an der Realisierung dieses Konzepts gearbeitet. Gleichzeitig entwickelten beide Unternehmen ihre Fähigkeiten weiter und wir gewannen im Verlaufe dieses Projekts wichtige neue Erkenntnisse. Dieses neue Technologiekonzept ist ein Blick in die Zukunft sowie nur eine der zahlreichen Möglichkeiten die sich durch elektrische Antriebe ergeben.Die nachhaltige Entwicklung ist für Ponsse ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Zukunft. Wir wollen unsere Produkt-Lösungen gemeinsam mit Epec stark ausbauen. Unsere Strategiereform bei Epec war erfolgreich, und wir sind sehr zufrieden mit der hervorragenden Entwicklung von Epec”, so Juho Nummela, Präsident und CEO von Ponsse Plc.

PONSSE EV1 Technologiekonzept.
Das PONSSE EV1-Konzept wurde für Rückezüge mit 15 Tonnen Tragfähigkeit entwickelt, die beliebteste Größenklasse bei Ponsse Rückezügen. Die Konzeptmaschine verfügt über einen vollständig elektrischen Antriebsstrang, die Epec Stromverteilungseinheit und die Hybrid-Steuerungseinheit. Der Antriebsstrang der Maschine arbeitet vollständig mit Batterieenergie. Die Batterien werden mit einem Reichweitenverlängerer geladen, der in diesem Entwicklungsstadium ein Verbrennungsmotor ist. Erprobung und Entwicklung schreiten kontinuierlich voran. Diese Technologie sorgt für erhebliche Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch in dieser Größenklasse.

Ponsse erforscht und entwickelt bereits seit mehreren Jahren neue technologische Herangehensweisen. Das PONSSE EV1-Konzept machte seine ersten Schritte im Jahr 2019, als Ponsse und Epec mit dem Untersuchen umweltfreundlicher Lösungen bei der Energieversorgung im Einklang mit nachhaltiger Entwicklung begannen.

Epec Flow: eine umfassende Systemlösung für die Elektromobilität.
Ein Teil des PONSSE EV1 ist Epec Flow, die Epec Systemlösung für Elektromobilität. Die Lösung basiert auf der Epec Flow Power Distribution Unit (PDU), einer Stromverteilungseinheit, an die Elektromotoren, Batterien und verschiedene Geräte angeschlossen werden können. Die integrierten Sicherheitslösungen der PDU ermöglichen eine effektive Herstellung und Wartung der Maschinen sowie deren Betrieb unter anspruchsvollen Bedingungen. Die Epec Flow Hybrid Control Unit (HCU) steuert den elektrischen Antriebsstrang und enthält eine Software, die einen optimalen Energieverbrauch, Produktivität und Benutzerfreundlichkeit gewährleistet. Diese wurde mit Hilfe von Simulationsmodellen entwickelt.

„Die Epec Flow-Lösung ist das Herzstück des Ganzen. Sie wurde für die Elektrifizierung verschiedener Nutzfahrzeuge und mobiler Maschinen entwickelt. Die Software lässt sich mit Hilfe von Simulationsmodellen weiterentwickeln und die Lösung ist flexibel an die Bedürfnisse verschiedener Maschinen anpassbar. Die unterschiedlichen Systeme, einschließlich Antrieb und Steuerung, arbeiten nahtlos zusammen und ermöglichen in Zukunft die Herstellung sicherer und effizienten emissionsfreien Maschinen”, so Jyri Kylä-Kaila, Geschäftsführer von Epec.

Ponsse Studio: Technologien im Wandel.
Juho Nummela, Präsident und CEO von Ponsse, und Jyri Kylä-Kaila, Geschäftsführer von Epec, werden auf einer Online-Veranstaltung von Ponsse Studio am 17. August 2022 über Technologien im Wandel sprechen. Eine Aufzeichnung dieser Online-Veranstaltung ist später auf dem Ponsse YouTube-Kanal abrufbar.

Epec stellte Epec Flow im Ponsse Studio vor.


Weitere Informationen:
Juho Nummela, Präsident und CEO, Ponsse Plc
+358 400 495 690, juho.nummela@ponsse.com

Jyri Kylä-Kaila, Geschäftsführer, Epec Oy
+358 50 317 1178, jyri.kyla-kaila@epec.fi

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: