Rupert Fertinger GmbH: Rückkehr zu wirtschaftlicher Stabilität

Bei der Rupert Fertinger GmbH soll das im Mai 2019 eingeleitete Sanierungsverfahren noch im November einen Abschluss finden. In der Tagsatzung am 4. Oktober 2019 am Landesgericht Korneuburg hat die Mehrheit der Gläubiger dem vorgelegten Sanierungsplan zugestimmt. Dem folgte am 6. November 2019 die Information der zuständige Sanierungsverwalterin Katharina Widhalm-Budak (Kanzlei Riel & Partner) an das Gericht, dass alle notwendigen Sanierungserfordernisse erfüllt wurden.

Im Zuge des Sanierungsverfahrens wurde auch die Eigentümerstruktur neu geregelt und die Kapitalbasis des Unternehmens gestärkt. Als 100 %-Tochter der Schmid Metall GmbH steht die Rupert Fertinger GmbH künftig im Besitz einer heimischen Investorengruppe rund um Mehrheitseigentümer DI Andreas Zwerger und der Familie Schmid-Schmidsfelden.

Andreas Zwerger: „Die Rupert Fertinger GmbH geht gestärkt aus dem Restrukturierungsverfahren hervor. Die Sanierungsmaßnahmen haben gegriffen, das Unternehmen ist wirtschaftlich stabil aufgestellt und Fertinger ist zurück auf der Erfolgsspur. Das Unternehmen konnte auch in der Sanierungsphase sowohl die Kunden als auch den Mitarbeiterstand halten.“

Gemeinsam will die Geschäftsführung das Unternehmen konsequent auf die neuen Herausforderungen in der Automobilindustrie ausrichten und etwa technische Lösungen für Elektromobilität und Brennstoffzellen liefern. Andreas Zwerger: „Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt. Wir liefern technische Lösungen für die renommiertesten Automobilhersteller der Welt. Daher bin ich zuversichtlich, dass das Unternehmen über die kommenden Jahre weiter wachsen und den Mitarbeiterstand wieder ausbauen kann.“

Die Rupert Fertinger GmbH ist ein international tätiger Industriebetrieb im Bereich Kfz-Zulieferindustrie und Sanitärtechnik mit Sitz in Niederösterreich. Das 1944 gegründete Unternehmen gilt als Spezialist für die Entwicklung von Komponenten für das Temperatur-Management in Fahrzeugen, für strom- bzw. medienführende Module und für Baugruppen aus metallischen Leichtbaustoffen. Aktuell werden an den Standorten Wolkersdorf (NÖ), Neusiedl/Zaya (NÖ) und Niepołomice (Polen) rund 260 Mitarbeitende beschäftigt.

www.fertinger.at

Quelle: oevz.com

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap