SAF auf der EuroCIS


Gegenüberstellung von Prognosetechnologien für Never-Out-of-Stock und First Time Items


Die SAF AG bietet Softwarelösungen zur vollautomatischen Warennachschubplanung in Filialen als auch Lägern an. Die Filiallösung und andere neueste Entwicklungen der prognosegestützten Bedarfsplanung in Handel und Industrie stellt SAF auf der diesjährigen EuroCIS vor. Das Schweizer Softwareunternehmen präsentiert sich vom 27. Februar bis 1. März in der Halle 1 am Stand E02. Zudem referiert SAF am 28. Februar um 12.00 Uhr über „Prognosetechnologien: Never-Out-of-Stock versus First Time Items“ im Exhibitor Forum. 

Die SAF RetailSuite Store zur automatisierten Planung und Bestellung von Filialbeständen samt diversen Applikationen haben bereits zahlreiche Kunden überzeugt. Sie zielen in der Regel auf eine Reduzierung des Warenbestandes, eine Verringerung der Bestandslücken und eine insgesamt klare Kostenoptimierung im Bestellprozess ab. „Immer mehr Unternehmen interessieren sich für einen vollautomatisierten Bestellprozess“, stellt Dr. Andreas von Beringe, CEO, fest. Die Lösungen SAF SuperStore und SAF Super-Warehouse zur automatischen Disposition in Filialen und Lägern, sowie SAF SuperForecast als Software für Langfristprognosen wurden deshalb mit anwenderfreundlichen Benutzeroberflächen ausgestattet und in SAF RetailSuites gebündelt.

„Hellhörig für neueste wissenschaftliche Impulse haben wir uns auch dem Problem der Prognoseerstellung bei Artikeln ohne Abverkaufshistorie angenommen“, benennt von Beringe die neuesten Entwicklungen bei SAF. Denn ein Großteil der Handelsunternehmen führt First Time Items (FTI) im Sortiment – also Waren wie zum Beispiel Modeartikel oder elektronische Konsumgüter, für deren Disposition nicht auf historische Abverkaufsdaten zurückgegriffen werden kann. Eine Prognose erfordert bei solchen Produkten, Referenzartikel zu erkennen. „SAF arbeitet mit klassischer Clusterbildung. Die Pilotlösung zeigt deutlich, dass durch die hohe Prognosegenauigkeit keine Unschärfen durch individuelle Schätzungen des zukünftigen Abverkaufs der Disponenten in Kauf genommen werden müssen. Dadurch läuft der Bestellvorgang im Vergleich zum herkömmlichen manuellen Prozess um ein Vielfaches schneller“, so von Beringe.


Über Herausforderungen sowie Prognosemöglichkeiten bei neuen und bekannten Sortimenten referieren Dr. Andreas von Beringe, CEO, und Dr. Stephan Kolassa, Vice President Corporate Research, in ihrem Vortrag „Prognosetechnologien: Never-Out-of-Stock versus First Time Items“ (28. Februar, 12.00 Uhr).

Der SAF-Stand auf der EuroCIS (Halle 1, Stand E02) wird unter anderem von Udo Meyzis (Executive Vice President Sales) betreut. Seit Januar ist er für den Ausbau des internationalen Vertriebes der SAF zuständig. Die seit April 2006 börsennotierte SAF nimmt zum zweiten Mal an der EuroCIS teil, einem der wichtigsten Treffpunkte der Branche. „Aufgrund der durchweg guten Resonanz auf unsere nutzenorientierten Lösungen sehen wir der EuroCIS sehr positiv entgegen und erwarten zahlreiche interessante Gespräche und neue Kontakte“, so von Beringe.


Über die SAF AG
Die SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG (WKN: A0JD78 / ISIN: CH0024848738) ist auf die
Entwicklung von Bestell- und Prognose-Software für Handel und Industrie spezialisiert. SAF verfolgt dabei den Ansatz des Demand Chain Management. Hierbei wird die Warennachschubplanung vom Nachfrageverhalten des Konsumenten gesteuert. Durch den Einsatz der SAF-Produkte können signifikante Kosteneinsparungen erzielt werden. Auch die logistischen Rahmenbedingungen sowie die Genauigkeit von Absatz- und Bestandsprognosen lassen sich mit der SAF-Software optimieren. Erhebliche Wettbewerbsvorteile entlang der Wertschöpfungskette werden mit SAF erzielt: niedrigere Bestände, eine verbesserte Warenverfügbarkeit und eine größere Kundenzufriedenheit.

Die SAF AG wurde 1996 von Dr. Andreas von Beringe und Prof. Dr. Gerhard Arminger gegründet und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter. Mittlerweile hat das Unternehmen Kunden in vielen europäischen Staaten, in den USA sowie in Asia Pacific. Hauptsitz ist Tägerwilen in der Schweiz. Die SAF hat darüber hinaus Tochterunternehmen in den USA: SAF USA, Inc., Grapevine, Texas sowie in der Slowakei mit dem Schwerpunkt Nearshore-Entwicklung zu leisten: SAF Simulation, Analysis and Forecasting Slovakia s.r.o., Bratislava. 

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat die SAF AG und die Deutsche Woolworth GmbH & Co. OHG am 9. März 2006 mit dem Logistics Service Award 2006 ausgezeichnet. (Dies nur noch dieses Jahr nennen)


SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG
Karin Ruhland
Marketing Manager
High-Tech-Center 2, Bahnstrasse 1
CH-8274 Tägerwilen
E-Mail: marketing@saf-ag.com

Tel: +41 (0)71 6 66 79 55
Fax: +41 (0)71 6 66 70 10

Translate »