Samskip: Neuer Sammelgutdienst Hull – Rotterdam

Samskip reagiert auf die Brexit-bedingt steigende Nachfrage nach Schiffsverbindungen zwischen Festland-Europa und dem Vereinigten Königreich. Dank eines zweimal pro Woche verkehrenden neuen Sammelgutdienstes zwischen Hull und Rotterdam können Importeure und Exporteure, die keinen Bedarf an Vollcontainern haben, ihre Verschiffungskosten niedrig halten.

Mit fixen Abfahrten mittwochs und samstags fährt der Dienst in drei Tagen von Hull nach Rotterdam. Die Anlieferung der Ware muss zwei Tage vor der geplanten Abfahrt im Lager erfolgen.

Samskip ist als lizenzierter Zollspediteur auf beiden Seiten des Ärmelkanals tätig. Exporteuren und Importeuren kommt zugute, dass es keine Verzögerungen bei der Freigabe der Waren gibt. Darüber hinaus sind in Großbritannien und in den Niederlanden umfassende Vor- und Nachläufe verfügbar.

Laut Thijs Cramer, Business Development Manager bei Samskip, passt die Einführung des Dienstes in die aktuelle Strategie des Unternehmens, da Importeure und Exporteure in Großbritannien und auf dem europäischen Festland ihr Lieferkettenmanagement aufgrund des Brexit weiter verändern müssen. Eine Angebotserweiterung um Verbindungen nach Amsterdam und retour soll in Kürze starten.

Rotterdam ist das Bindeglied zum europäischen Binnenland. Die multimodalen Verbindungen von Samskip ergänzen den neuen Sammelgut-Service und machen es einfacher, Waren in die nord- und südeuropäischen Märkte zu transportieren – egal ob per Lkw, Bahn oder Binnenschiff.

www.samskip.com

Quelle: oevz.com

Translate »