| | |

Logistiker drängen auf Bekanntgabe der Lkw-Mauttarife

Die sich in Begutachtung befindende Lkw-Mauttarifverordnung für das Jahr 2023 widerspricht aus Sicht der Transport- und Logistikbranche klar dem Ziel, umweltfreundliche Lkw mit geringerer Maut zu belasten. „Die Streichung des Mautbonus für Euro VI Lkw bedeutet, dass ausgerechnet für die modernsten Dieselfahrzeuge die Mauttarife um 4,1 Prozent – und damit deutlich über den 2,8 Prozent…

Kein Güterverkehrsplan, keine Förderung klimafreundlicher Technologien: Österreichs Logistik fehlen Rahmenbedingungen
| | | | | |

Kein Güterverkehrsplan, keine Förderung klimafreundlicher Technologien: Österreichs Logistik fehlen Rahmenbedingungen

Untätigkeit der Regierung gefährdet Klimaschutz und schadet Wirtschaftsstandort; Logistikbranche fordert zeitnahe Umsetzung angekündigter Maßnahmen und Förderung der Dekarbonisierung. Alexander Friesz, Präsident des Zentralverbandes Spedition & Logistik: Die politische Passivität macht das Ziel eines CO2-neutralen Güterverkehrs bis 2040 immer unrealistischer. Auch müssen wir alternative Energiequellen, wie Strom, Wasserstoff oder eFuels bereitstellen und Tank- sowie Ladeinfrastrukturen schaffen,…

7. eCommerce Logistik-Day, am 8.9.2022 in Wien
| | | | |

7. eCommerce Logistik-Day, am 8.9.2022 in Wien

Wie begegnen Handel und Logistik den aktuellen Krisen? LOGISTIK EXPRESS und HANDELSVERBAND initiieren den 7. eCommerce Logistik-Day. Wir leben in geopolitisch unsicheren Zeiten. Lieferketten straucheln. Waren gehen zur Neige. Bisherige Preiskalkulationen sind kaum haltbar und Energie, Transport, Miet- und Lebenskosten gehen durch die Decke. Hinzu kommt die steigende Inflation und Zinsanhebung. Trotz alldem bleibt der…

Alexander Friesz: Politik verhindert Alternativen
| | | | |

Alexander Friesz: Politik verhindert Alternativen

Österreichs Speditionswirtschaft ist auf das Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035 nicht gut zu sprechen. Dabei ist gerade der Lkw ein wichtiger Hebel zur Erreichung der Klimaziele. Alexander Friesz, Präsident des Zentralverbandes Spedition & Logistik, im Gespräch mit Logistik Express. Text: Redaktion. Herr Friesz, in Österreich wird derzeit ein Masterplan für den Güterverkehr erarbeitet. Was erwartet…

| |

Das „Aus für Verbrennungsmotoren“ stellt ohne Alternativen die Versorgungssicherheit infrage

Maßnahmen liegen auf dem Tisch – Politik nützt sie nicht – Logistik-Branche fordert Masterplan! Solange die Politik alle Alternativen verhindere, stelle das vom EU-Parlament am 8. Juni beschlossene Verbot für den Verkauf von Verbrennungsmotoren ab 2035 Österreich vor unlösbare Probleme, so der Zentralverband Spedition & Logistik. Präsident Alexander Friesz: Der Straßengüterverkehr ist ein wesentlicher Hebel…

| | |

Energiepreissteigerungen stellen Kurier-Express-Paketdienstleister vor enorme Herausforderungen

CO2-Bepreisung und Aussetzen von Abgaben auf Treibstoffe und Energiekosten gefordert. Die Herausforderungen, mit denen die Weltwirtschaft aufgrund von Pandemie und Ukraine-Krise konfrontiert ist, machen auch vor den Paketdienstleistern in Österreich nicht Halt. Massive Steigerungen der Rohstoff- und Energiepreise wurden verzeichnet. „Die Strompreise haben sich seit Mai 2021 verdoppelt und die Gaspreise verfünffacht. Zudem haben sind…

| |

Österreichs Logistiker für Verschiebung der CO2-Bepreisung

Die heimische Logistikbranche leidet stark unter den massiven Verteuerungen für Energieträger wie Diesel, Strom und Gas infolge von Russlands Krieg gegen die Ukraine. Der Zentralverband Spedition & Logistik (ZV) fordert deshalb eine Verschiebung der ab Juli geplanten CO2-Bepreisung sowie ein zeitlich begrenztes Aussetzen von Abgaben auf Treibstoffe und Energiekosten. Die enormen Energie-Preissteigerungen in Kombination mit…

| |

Logistikbranche begrüßt dringend nötige Förderungen für emissionsreduzierten Schwerverkehr

Branche muss eingebunden und Investitionssicherheit gewährleistet werden. Der Zentralverband Spedition & Logistik begrüßt grundsätzlich die längst überfällige Ankündigung von Bundesministerin Leonore Gewessler, speziell im Schwerverkehr klimafreundlichere Nutzfahrzeuge zu fördern. Man vermisse jedoch das inhaltliche Fundament und fordert eine seit langem zugesagte und über reine Ankündigungen hinausgehende Einbindung, um auch in der Substanz voranzukommen. Durch inhaltliche…

| | |

Logistiker wollen Waren umweltfreundlich UND leistbar transportieren

Neben der Elektromobilität müssen auf nationaler Ebene unbedingt auch Wasserstoff und e-Fuels gefördert werden. Der Zentralverband Spedition & Logistik fordert von Finanzministerium und Klimaschutzministerium ein nachdrückliches Eintreten für eine wirtschaftsverträgliche Reform der EU-Energiesteuerrichtlinie. In Schreiben an Finanzminister Magnus Brunner und Klimaschutzministerin Leonore Gewessler wird auf die dringende Notwendigkeit der Förderung alternativer Antriebstechnologien hingewiesen und vor…

| | |

Jetzt ist auch cargoe Partner von Austrian Logistics

Die cargoe GmbH & Co KG, ein führender Anbieter im Bereich Grosso- und Mehrwertlogistik in Österreich, ist seit 19. Jänner 2022 Partner von Austrian Logistics, der Dachmarke des österreichischen Logistiksektors. Mit der Verleihung der Partnerschaft wurde das Unternehmen von den Markenträgern – unter der Leitung des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie…

|

Lockdown trifft auf Hochsaison: Österreichs Paketdienste erwarten im 4. Quartal bis zu 96 Millionen Pakete

Stille Helden der Pandemie – Paketdienstleister zunehmend systemrelevanter Faktor für Versorgungssicherheit. Der neuerliche, behördlich verordnete Lockdown und die damit verbundene Schließung von großen Teilen des stationären Handels verursachen zusätzliche und ungeplant enorme Wachstumsmengen für die gesamte Transportbranche, insbesondere für die Kurier, Express- und Paketdienste (KEP-Dienste). Es ist zu erwarten, dass die Mengen im vierten Quartal…

|

Ökologisierung der Straße als Klima-Hebel

Zur Erreichung nationaler und EU-Klimaziele im Bereich Mobilität braucht Österreich ein engagiertes und integriertes Gesamtkonzept für den Güterverkehr. Dafür brauche es nicht nur Investitionen in Infrastruktur und Digitalisierung, sondern auch Klarheit darüber, welche alternativen Antriebstechnologien gefördert werden sollen, stellt der Zentralverband Spedition & Logistik in seiner Generalversammlung 2021 klar. In diesem Rahmen fand eine virtuelle…

| | |

Mobilitätsziele 2030: Klimaschutz und Güterverkehr müssen zusammenfinden

Ökologisierung der Straße wichtigster Klima-Hebel im Güterverkehr Will Österreich nationale und EU-Klimaziele im Bereich Mobilität erreichen, braucht es ein engagiertes und integriertes Gesamtkonzept für den Güterverkehr. Entscheidend werden Investitionen in Infrastruktur und Digitalisierung sowie ehestmögliche Klarheit sein, welche alternativen Antriebstechnologien gefördert werden sollen. Das sind einige der Ergebnisse einer hochrangig besetzten, virtuellen Podiumsdiskussion zum Thema…

|

LKW-Mauterhöhung 2022 würde klimafreundlichere LKWs finanziell bestrafen

Zentralverband fordert Zweckwidmung für Ökologisierung des Straßengüterverkehrs – Umwelt ist wichtiger als Geldbeschaffung. Der veröffentlichte Vorschlag der LKW-Mautsätze für 2022 widerspricht diametral den umweltpolitischen Zielsetzungen, moderne und ökologischere Fahrzeuge zu fördern. Die Geldbeschaffung scheint wichtiger als der Umweltgedanke. Alexander Friesz, Präsident Zentralverband Spedition & Logistik Der aktuelle Entwurf des Bundesministeriums für Klimaschutz für die Mautsätze…

Zentralverband Spedition & Logistik zu Mobilitätsmasterplan 2030
| | | |

Zentralverband Spedition & Logistik zu Mobilitätsmasterplan 2030

Konkrete CO2 Maßnahmen ausständig. Branche bisher nicht ausreichend eingebunden. 2030/35 Verbot für Diesel LKW nicht umsetzbar, solange keine adäquaten Alternativen. Der am Freitag, den 16.7.2021 von Verkehrsministerin Gewessler präsentierte Mobilitätsmasterplan 2030, soll die Grundlage für die Erreichung der Klimaneutralität in Österreich, im Sektor Verkehr bieten. Ein großer Bereich des 68 Seiten starken Masterplans beschäftigt sich…

Zentralverband Spedition & Logistik zum ‚Fit-For-55‘- Klimapaket der EU-Kommission
| | | |

Zentralverband Spedition & Logistik zum ‚Fit-For-55‘- Klimapaket der EU-Kommission

Ökologisierung im Straßengüterverkehr nur durch Förderung alternativer Antriebstechnologien und Schaffung von Tank und Ladeinfrastruktur möglich. Das von der EU-Kommission vorgestellte ‚Fit-For-55‘-Paket enthält schwerwiegende Vorgaben zur Ökologisierung des Verkehrssektors und der Logistik, mit weitreichenden Folgen für den Wirtschaftsstandort. Durch steigende CO2- und Energiepreise wird der Kostendruck auf die Transport- und Logistikbranche stark zunehmen. Damit einhergehend sind auch…

| | |

Heimische KEP-Branche sucht den Dialog mit der Politik

Der Zentralverband Spedition & Logistik (ZV) bekräftigt in einer Aussendung die Notwendigkeit eines Dialoges der Kurier-, Paket- und Expressdienste mit Politik und Verwaltung. Die Covid-Krise habe Prozesse wie die Verlagerung vom stationären Handel zu E-Commerce, deutlich beschleunigt. Dieser Trend werde anhalten, ist Geschäftsführer Mag. Oliver Wagner überzeugt. Daher sieht der ZV die Politik gefordert, gemeinsam…

|

Ohne Paketdienstleister wäre Österreich in Covid Krise stillgestanden

Zentralverband Spedition & Logistik zu RTR-Schlichtungs-Bericht 2020. Bezugnehmend auf die kürzlich veröffentlichten Daten des Schlichtungsberichtes 2020 der Rundfunk- und Telekom-Regulierungsbehörde (RTR), äußert sich Mag. Oliver Wagner, Geschäftsführer des Zentralverbandes Spedition & Logistik, der unabhängigen und verkehrsmittelneutralen Interessensvertretung der Branche: „Die aktuelle Situation zeigt eines ganz klar. Ein Paketaufkommen wie im Corona-Jahr 2020 hat es in…

Es ist längst höchste Eisenbahn!
| | | | |

Es ist längst höchste Eisenbahn!

Österreich hat freiwillig erklärt, die EU-Klimaziele schon bis 2040 erreichen zu wollen. Warum das unmöglich ist, welche heißen Eisen die Politik endlich schmieden muss, wie es der Branche mit Corona geht und wie es um die Digitalisierung steht, erklärte Mag. Oliver Wagner, Geschäftsführer des Zentralverbandes Spedition & Logistik, im Gespräch mit Logistik express. Redaktion: Angelika…

| |

Logistikterminal hilft Österreichs Wirtschaft aus der Krise

Logistikstandort als Arbeitsplatzmotor und Basis für Industrie, Handel und Gewerbe – Transkontinentale Breitspuranbindung nützt Wirtschaft und Umwelt. Einen großen Teil seines Wohlstandes generiert Österreich im Außenhandel. Dieser ist ein zentraler Faktor der heimischen Wirtschaft und ein wichtiger Konjunkturmotor, auch um aus der coronabedingten Wirtschaftskrise herauszukommen. Wertschöpfende Infrastruktur ist die Basis für einen gut funktionierenden Handelsstandort….

| |

Zentralverband Logistik unterstützt Einmahnung von Klimaschutz-Maßnahmen durch Rechnungshof

Statt „weiter wie bisher“ jetzt gemeinsam sinnvolle Maßnahmen setzen und vorhandene Technologien nützen. Der Zentralverband Spedition & Logistik unterstützt ausdrücklich die Warnung des Rechnungshofes, dass Österreich mit der schleppenden Verfolgung seiner Klimaziele Strafzahlungen von bis zu 9,2 Milliarden Euro riskiere. Nicht überraschend, werde dabei der Verkehr als weiterhin einer der Hauptverursacher der Treibhausgas-Emissionen im Nicht-Emissionshandelsbereich…

Transport auf der Straße muss grüner werden
| | | |

Transport auf der Straße muss grüner werden

Studie und Forderungen zur Ökologisierung des Straßengüterverkehrs. Straße muss Großteil des Güterverkehrswachstums stemmen EU CO2-Ziele 2050 im Güterverkehr nur mit großer Konsequenz erreichbar Österreichische CO2-Ziele 2040 außer Reichweite Zentralverband fordert Vielfalt bei Antrieben und Schaffung klimakonformer Rahmenbedingungen Die europäische und österreichische Wirtschaft werden voraussichtlich auch nach der Pandemie weiterhin wachsen. Österreichs Straßen werden als eine…

| | | |

KEP-Branche drängt auf bundesweite Logistikflächenwidmung

In Österreich wurden im Vorjahr 287,1 Mio. Pakete transportiert, um 41,2 Mio. oder 16,7 Prozent mehr als 2019. Wobei nur das B2C-Geschäft zu diesem Wachstum führte – hier gab es laut Branchenradar einen Zuwachs um 31,1 Prozent auf 185,2 Mio. Pakete. Betretungsverbote und Lockdowns haben diese Entwicklung in den vergangenen 12 Monaten beschleunigt. „Cyber Monday,…

| | |

Coronapandemie ist Herausforderungen und Chance für die Kurier-, Express-, Paketdienstleister

Peter Umundum, Vizepräsident Zentralverband Spedition & Logistik, verweist auf krisensichere Arbeitsplätze und fordert Logistikflächenwidmung. Die KEP Branche (Kurier-, Express-, Paketdienste) verzeichnete bereits vor der Coronapandemie steigende Paketzahlen, die vor allem auf die Transformation des stationären Handels in Richtung Onlinehandel und E-Commerce zurückzuführen sind. Betretungsverbote und Lockdowns haben diese Entwicklung in den vergangenen 12 Monaten im…

| |

Wieder enorme Schwierigkeiten für Lieferketten in Europa

„Wir haben Verständnis, dass die Politik die Ausbreitung der Virus-Mutationen eindämmen will. Wenn dafür nun aber auch dem Güterverkehr massive Hindernisse in den Weg gelegt werden, dann widerspricht das jeglichen zuvor getroffenen Vereinbarungen“, kritisiert Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die Vorgangsweise Deutschlands an den Grenzen zu Tirol….

| |

Zentralverband Spedition & Logistik warnt vor Eskalation nationaler Einreisebeschränkungen

Forderung nach Einhaltung der EU Regeln für Güterverkehr in Pandemiezeiten. Die Interessensvertretung der Logistik- und Speditionsbranche ist äußerst besorgt über die Folgen der verschärften Einreisebestimmungen für die Tschechische Republik, die Slowakei und Teile Tirols nach Deutschland, die seit gestern, dem 14. Februar, in Kraft sind. Die Beschäftigten im Verkehrssektor müssen ihren Eintrag mit sofortiger Wirkung…

|

Sarah Wiener: Videoaufnahmen zeigen qualvolle Puten-Haltungsbedingungen in Deutschland

„Überfüllte Mastanlagen, offene Wunden und verendete Tiere“ – erneut ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie qualvoll Puten in Deutschlands Mastbetrieben gehalten werden. „Offene Wunden, verendete Tiere und Knüppelschläge. Es sind entsetzliche Bilder aus einer Putenmastanlage in Brandenburg, die einen bis ins Mark erschüttern,“ kommentiert die EU-Abgeordnete Sarah Wiener die Videoaufnahmen, die im Spiegel online…

| |

Deutschlands verschärfte Einreisebestimmungen könnten zu massiven Versorgungsprobleme führen

Forderung nach praktikabler Lösung und europaweit einheitlichen Regelungen. Alexander Friesz, Präsident des Zentralverbandes Spedition & Logistik: Bei aller notwendigen Vorsicht vor dem Corona-Virus müssen wir auch alles tun, um neben der Gesundheitskrise eine Versorgungskrise zu vermeiden. Aktuell ist nicht auszuschließen, dass Lieferketten ins Stocken geraten oder gar zusammenbrechen. Die täglich wiederkehrenden Bilder kilometerlanger LKW-Schlangen in…

| | |

Jungspediteur*innen-Preis 2020: Top-Plätze für Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Österreichische Nachwuchstalente punkten mit innovativen Digitalisierungs- und Qualitätsmanagement-Lösungen – Platz 1 für wiederverwendbare Alternative zu Paketaufklebern. Zum bereits 10. Mal hat heute der Zentralverband Spedition & Logistik die Jungspediteur*innen des Jahres gewählt und ausgezeichnet. Den aktuellen Trends entsprechend, beschäftigen sich die Siegerarbeiten mit den Themen Nachhaltigkeit und Prozessoptimierung durch Digitalisierung. Ziel des landesweiten Wettbewerbs ist…

5. eCommerce Logistik-Day 2020
| | |

5. eCommerce Logistik-Day 2020

Der 5. eCommerce Logistik-Day fand am 17.09. und 18.09. 2020 virtuell statt und stand unter dem Motto: „Neue Trends in der Logistik nach Corona! Erfahrungen aus der weltweiten Pandemie verändern Logistik Konzepte der Zukunft.“ Nehmen Sie sich die Zeit und profitieren Sie von hochkarätige Referenten und lebhaften Diskussionen. Der eCommerce Logistik-Day ist eine Business Plattform…

End of content

End of content