Trends und Strategien für den Connected Commerce – praxisnah

10. Mai 2019 12:10
Trends und Strategien für den Connected Commerce – praxisnah

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Erneut findet auf der TradeWorld, die vom 19. bis 21. Februar 2019 im Rahmen der LogiMAT 2019 stattfindet, auf sechs Foren ein erstklassiges Weiterbildungsformat für Händler und Logistiker statt. Neben Trendthemen wie Künstliche Intelligenz und Blockchain werden von den hochkarätigen Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachverbänden strategische Themen wie ein geeignetes Shopsystem oder der effektive Umgang mit Retouren behandelt.

Beitrag: Redaktion.

Jahresende und Jahresbeginn sind immer die Wochen, in denen die verschiedensten Auguren Prognosen auf das kommende Jahr wagen und die thematischen Weichen stellen. Für den Handel zeichnet sich dabei bereits ein sehr klares Bild ab, denn die Themen Robotics in Retail, effizientes Warehousing, Fulfillment, Same Day Delivery, Retourenmanagement, Blockchain und Künstliche Intelligenz waren 2018 omnipräsent und werden es auch 2019 sein. Hinter diesen Begriffen verbergen sich aktuelle Herausforderungen, denen sich handelstreibende Unternehmen stellen müssen, um im Omnichannel-Handel erfolgreich zu agieren.  „Wer seinen Kunden beispielsweise Services wie Click & Collect, Online-Verfügbarkeitsanzeigen oder Instore-Bestellmöglichkeiten anbieten möchte, muss vor allem die eigenen Prozesse im Griff haben“, erklärt Dr. Petra Seebauer, die für die TradeWorld verantwortliche Geschäftsführerin der EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH.

Auf der TradeWorld, die vom 19. bis 21. Februar 2019 im Rahmen der größten Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement LogiMAT in Stuttgart stattfindet, steht die durchgängige Digitalisierung von Handels- und Logistikprozessen im Fokus. Sie zeigt Wege auf, wie digitales Frontend mit Backend und den dahinterliegenden Logistikprozessen nahtlos zusammenarbeitet.

Neben der exklusiven Fachausstellung finden an allen drei Tagen hochkarätige Vorträge zum digitalen Handel statt. Die sechs Fachforen werden bei der kommenden Veranstaltung federführend vom Digitalverband Bitkom, dem wissenschaftlichen Institut des Handels (EHI Retail Institute, Köln), dem wissenschaftlichen Beratungsinstitut ibi research (Universität Regensburg), dem Institut für Handelsforschung (IFH Köln), der Logistik- und IT-Beratung Vallée und Partner sowie der Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE ausgerichtet.

Die Foren und Themen im Überblick.
In sechs jeweils 75-minütigen Vortragspaneln referieren Brancheninsider über spannende Themen, diskutieren mit Handels- und Logistik-Experten und beleuchten die unterschiedlichen Facetten der Herausforderungen im stationären und im Onlinehandel. Die Foren finden in Halle 2 (Forum T) statt.

Das B2B-Geschäft im Spannungsfeld von Innovation und Routine.
Dr. Georg Wittmann vom Think Tank ibi research an der Universität Regensburg geht am Dienstag, den 19. Februar 2019 von 11:00 bis 12:15 Uhr dem Thema B2B-E-Commerce auf den Grund, denn die Digitalisierung macht auch vor Herstellern und dem Großhandel in Deutschland nicht halt: Für die Zukunft erwarten Experten eine weitere Verlagerung betrieblicher Beschaffungsprozesse in das Internet. Wer im B2B-E-Commerce erfolgreich sein will, muss dabei jedoch einige Themen berücksichtigen, die aus dem Geschäft mit Konsumenten kaum bekannt sind. So spricht Matthias Henrichs (Country Manager DACH, Oro Inc.) über die notwendige Infrastruktur für den B2B-E-Commerce und Stephan Vila (Bereichsleiter Payment, Creditreform) über Zahlungsabwicklung und Risikomanagement.

Transparenz in der Handelslogistik.
Der Branchenverband Bitkom zeigt dann ebenfalls am Dienstag, den 19. Februar vom 14:45 bis 16:00 Uhr auf, wie digitale Technologien für mehr Transparenz in der Handelslogistik sorgen. Durch den sinnstiftenden Einsatz von Smart Data, Artificial Intelligence und Blockchain lässt sich beispielsweise das Routenmanagement optimieren oder Tracking- und Tracing-Ressourcen fördern. „Transparenz sorgt zum einen für mehr Informationen bei den Verbrauchern, aber auch einen besseren personalisierten Service für die Kunden“, präzisiert Julia Miosga, Bereichsleiterin Handel und Logistik beim Bitkom. Unter ihrer Moderation zeigen verschiedene Experten, wie digitale Technologien auch im operativen Geschäft innerhalb der Unternehmen sowie den Geschäftspartnern helfen, Routen zu optimieren, Flotten zu warten, Kosten zu senken, nachhaltig zu planen, Rohstoffe zu sparen und Umsätze zu steigen. Zum Thema „5G für das IoT der Logistik: eine Anwendungsfallanalyse“ spricht dabei Anne Bernardy von der Fachgruppe Informationstechnologiemanagement im Informationsmanagement FIR e.V. an der RWTH Aachen. Danach folgt ein Vortrag von Udo Latino (Geschäftsführer brodos.net GmbH) zum Thema „Reinventing Retail – Onmnichannel made easy“ und Stephanie Leß (Leiterin Marketing & PR, Agrando) über „Mehr Transparenz im Agrarhandel mit Data Sharing“.

Welche B2B-Geschäftsmodelle im digitalen Plattformzeitalter Bestand haben.
Unter der Moderation von Gero Becker, Senior Projektmanager am Institut für Handelsforschung (IFH Köln), zeigen am Mittwoch, den 20. Februar 2019 von 10:00 bis 11:15 Uhr verschiedene Händler auf, wie digitale Plattformen die Customer Journey beeinflussen – entweder während der Informationsphase oder bei der schlussendlichen Beschaffung. Dieses Forum zeigt auf, was B2B-Anbieter berücksichtigen müssen, um zukünftig in der Customer Journey relevant zu bleiben. Es sprechen und diskutieren hierüber zusammen mit Gero Becker Michél-Philipp Maruhn (Gründer & CEO von ROOBEO) und Mirco Grübel (Gründer & CEO, Myster).

Vom Fulfillment zum Omnichannel-Handel – Wie Händler sich schrittweise auf den Weg machen können.
Ebenfalls am Mittwoch, 20. Februar 2019 finden von 14:30 bis 15:45 Uhr unter der Leitung von Prof. Dr. Franz Vallée, Wissenschaftlicher Leiter, VuP GmbH, Münster mehrere Kurzvorträge zum Thema Omnichannel statt. Denn Unternehmen stehen vor der Herausforderung, mehrere Vertriebskanäle in allen Phasen des Kaufprozesses intelligent integrieren zu müssen. Im Forum werden pragmatische Lösungen für den Händler und neue Technologien aufgezeigt. Nach einer Einführung von Prof. Vallée spricht Bastian Welsing (Leiter Logistikkoordination, Ernsting´s family GmbH & Co. KG) über „Omnichannel Konzept bei Ernsting´s family“, zum Thema „Omnichannel-Logistik durch einen Logistikdienstleister“ referiert Vanessa Kreutz (Manager Business Development, BLG Handelslogistik GmbH & Co. KG) und Sebastian Rieder (Gründer, Beta Fashion) erläutert das Thema „Wie plane ich die Bedarfe richtig“.

Status und Entwicklungsperspektiven von KI und Robotik in der Logistik.
Ob in der Logistik oder im Verkauf – dank der sich rasant fortentwickelnden Leistungsfähigkeit der Künstlichen Intelligenz und der physischen Leistungsfähigkeit von Robotik-Anwendungen werden Anwendungsfälle im Handel immer realistischer. Dazu erwartet die Besucher am dritten Messetag (21. Februar 2019, 10:00 bis 11:15 Uhr) eine spannende Diskussionsrunde unter der Leitung von Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung, EHI Retail Institute, Köln. Zunächst spricht Matthias Krinke (Geschäftsführer von pi4 robotics) zum Thema „281 Tage Gisela im Bikini – ein Erfahrungsbericht“, es folgt Jonas Reiling (Technologiemanager Filiallogistik, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG) mit „Robotik in der Einzelhandelsfiliale – Anforderungen und Herausforderungen“ und über „Linde Robotics – Wie fahrerlose Transportsysteme Handelsprozesse unterstützen“ referiert Matthias Merz (Senior Director Software Solutions LMH EMEA, Linde Material Handling GmbH).

Retourenlogistik: Das Beste aus Rücksendungen machen.
Wer sich im Online- und Omnichannel-Handel nicht zielgerichtet mit Retouren beschäftigt, setzt den Geschäftserfolg aufs Spiel. Durch ein ganzheitliches Retourenmanagement können Händler sowie die für sie tätigen Logistikdienstleister punkten. Matthias Pieringer, Chefredakteur der Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE, HUSS-VERLAG GmbH, beschließt von 14:00 bis 15:15 Uhr mit diesem alltagsrelevanten Thema das spannende Vortragsprogramm im TradeWorld-Fachforum. Michael Anspach (COO, Outfittery GmbH) erläutert die effizienten Retourenprozesse bei Outfittery, Martin Borelius (Division Manager Sales, Hermes Germany GmbH) und Christian Balzer (COO Consumer Products, Arvato SCM Solutions) zeigen, welche Herausforderungen für Handel und Fulfillment das ungeliebte Stiefkind Retouren mit sich bringt. Impulse aus der Forschung für die Praxis liefert hierzu Jennifer Beuth (Wissenschaftliche Mitarbeitern in der Abteilung Intralogistik & – IT Planung, Fraunhofer IML).

Roboter machen mobil.
Ob in der Logistik oder im Verkauf, dank der rasanten Entwicklungen der Künstlichen Intelligenz und der physischen Leistungsfähigkeit von Robotik-Anwendungen wird der Einsatz im Handel immer realistischer. Die Speerspitzen dieser Entwicklungen liegen derzeit im Kundenservice und in der Logistik. Auf der Handelsplattform TradeWorld im Rahmen der LogiMAT diskutiert Marco Atzberger vom EHI Retail Institute mit Experten am 21. Februar 2019 über Status und Entwicklungsperspektiven von KI und Robotik in Handel und Logistik.

Die Digitalisierung am Point of Sale (PoS) hat viele Facetten. Eine der derzeit spannendsten Entwicklungen ist der Einsatz von Robotics, unterstützt durch Künstliche Intelligenz (KI). Anwendungen finden sich nicht nur in Form mobiler Shoppingassistenten, sondern auch in der Inventur, der Regalverräumung oder der Last-Mile-Drohne. Dabei werden sich Pure Player ein Duell mit Omnichannel-Händlern liefern: Ausgang offen. Der Handel steht also erneut vor einer großen Hürde und Herausforderung. Wo anfangen, was sein lassen?

Den aktuellen Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten von Robotics im Handel geht eine längere Geschichte voraus. Die Digitalisierung im Einzelhandel begann bereits in den 80er Jahren mit der Einführung des Barcodes und der flächendeckenden Nutzung von Scannerkassen. Die Scannerdaten nutzten fortschrittliche Händler bald zum Aufbau von Warenwirtschaftssystemen und in der Folge zum Aufbau von Data Warehouses.

Das EHI Retail Institute hat die Robotics4Retail-Initiative aus der Taufe gehoben, um einen umfassenden Überblick über den Einsatz von Automatisierung und Robotik im Einzelhandel zu geben, aktuelle Trends, Potenziale und Herausforderungen zu erarbeiten und Empfehlungen abzuleiten, welche in den Handel getragen werden können. Dabei wird auf die Akzeptanz der entsprechenden Robotik-Anwendungen, die Implementierung und das Kosten-Nutzen-Verhältnis eingegangen. Ein entsprechender Empfehlungskatalog soll dabei unter anderem gezielt KMUs im Handel ansprechen und praxisbezogene Vorschläge für die Implementierung von Robotik beinhalten. Gleichzeitig zeigen die im Projekt erarbeiteten Empfehlungen auch eine gesellschaftliche und politische Perspektive auf, indem grundsätzliche Rahmenbedingungen von Robotik und Automatisierung ethische, rechtliche, soziale Implikationen und gesetzliche Regelungen im Einzelhandel thematisiert und untersucht werden.

Das Forum „Roboter machen mobil“ zeigt Anwendungsbeispiele von KI und Robotics in unterschiedlichen Formen des Einzelhandels.
Wie der aktuelle Status des Robotereinsatzes im Handel ist, darüber diskutiert Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung beim EHI Retail Institute, mit Firmenvertretern im TradeWorld-Fachforum unter dem Titel „Roboter machen mobil“. So wird beispielsweise Matthias Krinke, Geschäftsführer von pi4 robotics, erzählen, wie sich ein Verkaufsroboter im Berliner Shoppingcenter Bikini bewährt hat. Über das Thema „Robotik in der Einzelhandelsfiliale – Anforderungen und Herausforderungen“ spricht Jonas Reiling, Technologiemanager Filiallogistik, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG. Einblicke zu „Linde Robotics – Wie fahrerlose Transportsysteme Handelsprozesse unterstützen“ gibt Matthias Merz, Senior Director Software Solutions LMH EMEA bei der Linde Material Handling GmbH. In der anschließenden Podiumsdiskussion arbeiten Marco Atzberger, EHI, und Jan-Andreas Daske, Leiter Business Development, Salt Solutions AG, gemeinsam mit den Referenten die Fragen heraus, die den Handel zum Thema Robotics und KI beschäftigen. Das Fachforum findet am 21. Februar 2019 von 10:00 bis 11:15 Uhr auf dem Forum T in der Halle 2 statt.  (RED)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 1/2019

FIRMEN

JOBS

4. eCommerce Logistik-Day

PROGRAMM     Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

4. eCommerce Logistik-Day / Wien, 25.09.2019

.

NEWSLETTER

Jetzt anmelden und informiert bleiben.

Google Analytics

Generiert von GADWP 

Statistik logistik-express.com

Mai 2019 – 15.05.
Sitzungen: 7.719
Seitenaufrufe: 25.170
Absprungrate: 2,84 %

April 2019
Sitzungen: 14.902
Seitenaufrufe: 42.864
Absprungrate: 1,88 %

März 2019
Sitzungen: 18.822
Seitenaufrufe: 26.758
Absprungrate: 82,72 %

Demografische Merkmale

Nutzer  % Nutzer
1. Germany: 33.529  56,20 %
2. Austria: 9.243  15,49 %
3. United States: 6.568  11,01 %
4. Switzerland: 2.075  3,48 %
5. Poland: 1.771  2,97 %
6. United Kingdom: 741  1,24 %
7. Netherlands: 540  0,91 %
8. France: 416  0,70 %
9. Italy: 364  0,61 %
10. India 316  0,53

Zeitraum: Jan.-15. Mai

Job & Karriere

GEDANKENtanken

LOGISTIK express Investment

LOGISTIK express Wertpapier Indexzertifikat.
ISIN: DE000LS9HAQ6, WKN: LS9HAQ

Archive

Social Media Groups