Ukraine-Deklaration: Europäische Bahnchefs setzen kräftiges Zeichen der Solidarität

Pressekonferenz: Ukraine-Deklaration: Europäische Bahnchefs setzen kräftiges Zeichen der Solidarität.

Am 8. und 9. Juli 2022 werden sich die CEOs führender europäischer Eisenbahnunternehmen in Wien über aktuelle Branchenthemen austauschen. Der Krieg in der Ukraine und die Auswirkungen auf die Bahninfrastruktur sind ein aktuelles Thema auf der Agenda. Deshalb werden die CEOs bei ihrem Gipfeltreffen eine gemeinsame Erklärung zur Ukraine verabschieden. Darin bekennen sich die Bahnchefs zu Solidarität und Unterstützung für die Ukraine. Neben der laufenden Kooperation mit der Ukrainischen Bahn möchten die CEOs auch zukünftig helfen – unter anderem mit technischer Hilfe und Know-how bei Instandhaltung und Wiederaufbau der Bahninfrastruktur.

Am Freitag, 8. Juli 2022, 12:00 Uhr, werden die Details der Erklärung präsentiert.

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Andreas Matthä, CEO der ÖBB und Präsident (Chair) des Europäischen Eisenbahnverbandes CER
  • Krzysztof Mamiński, CEO der Polnischen Staatsbahn und Präsident des internationalen Eisenbahnverbandes UIC und CER-Vice-Chair
  • Richard Lutz, CEO der Deutschen Bahn und CER-Vice-Chair
  • Vassyl Khymynets, Ukrainischer Botschafter in Österreich

Die Hauptsprache der Pressekonferenz wird Deutsch sein.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung mit Namen der Teilnehmer unter kommunikation@oebb.at!

  • Datum: 08.07.2022, 12:00 – 13:00 Uhr
  • Ort: Am Hauptbahnhof 2, 1100 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation/Newsroom
Telefon: +43 1 93000 32233
kommunikation@oebb.at
www.oebb.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: