Uniqa reflektiert 25 Jahre Österreich in der EU

Bereits ein Vierteljahrhundert ist Österreich Teil der Europäischen Union, die als erfolgreiches Friedensprojekt auch schon den Friedensnobelpreis erhalten hat. 1995 ist Österreich mit dem Beitritt zur damaligen Europäischen Gemeinschaft vom östlichen Rand in die Mitte Europas gerückt – mit seither anhaltenden, positiven Auswirkungen auf Wirtschafts- und Beschäftigungswachstum.

Während die Menschen in Österreich zentrale Errungenschaften der EU, wie den gemeinsamen Binnenmarkt mit seinen vier Grundfreiheiten, durchwegs positiv bewerten, wird Großbritannien heuer den entgegengesetzten Weg gehen und aus der EU austreten. Vor diesem Hintergrund möchte Uniqa mit einer Sonderbespielung für die LED-Fassade des Uniqa Towers Passanten einen Denkanstoß liefern. Bis 12. Jänner täglich – und danach in regelmäßigen Abständen am Wochenende – wird mit Anbruch der Dämmerung an 25 Jahre Österreich in der EU erinnert.

Uniqa ist in 15 Ländern Zentral- und Osteuropas als Versicherungsdienstleister tätig. Acht dieser Länder (Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, Slowakei, Tschechische Republik und Ungarn) sind bereits Mitglied der Europäischen Union. Vier Länder mit Uniqa Standorten sind Beitrittskandidaten (Albanien, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien). Bosnien und Herzegowina sowie Kosovo gelten als potentielle Beitrittskandidaten.

www.uniqa.at

Quelle: oevz.com

Translate »