LogiMAT 2023: IWL AG

Die IWL AG ist seit 2021 ein klimaneutrales Planungsbüro.

Für das Projekt „Klimaneutralität“ wurden nach dem GHG-Protokoll zunächst die Emissionen des Büros ermittelt. Daraus wurden Sparmaßnahmen abgeleitet und nicht vermeidbare Emissionen durch die Unterstützung des zertifizierten Lower Zambezi REDD+ Project kompensiert.  

Anlass für die Zertifizierung

Aktuell sehen die Regularien keine Pflicht für Dienstleister zur Neutralisierung von Emissionen wie CO2 vor. Die Kunden aus den Bereichen Automotive und Chemie machen hier immer größere Fortschritte, auch IWL möchten als eines der ersten Logistik-Planungsbüros in Deutschland im Thema Kompensation von Emissionen eine Vorreiterrolle einnehmen. Die IWL AG sieht ihre Arbeitgeberattraktivität und ihre Verpflichtung in Puncto Nachhaltigkeit durch diese Maßnahme gestärkt. „Wir denken, dass unsere Kunden dies in Zukunft von ihren Dienstleistern und Zulieferern erwarten werden“, so Christian F. König, Vorstand der IWL AG.

Vorgehen

Die Emissionen werden nach Standard des GHG-Protokolls in drei Scopes kategorisiert. Scope 1 umfasst alle direkten Emissionen wie z. B. Kraftstoff der geleasten Firmenfahrzeuge. Die indirekten Emissionen aus eingekaufter Energie für Elektrizität, Heizung usw. werden unter Scope 2 zusammengefasst. Scope 3 betrifft alle indirekten Emissionen innerhalb der Wertschöpfungskette, beispielsweise Geschäftsreisen, Arbeitswege der Mitarbeiter und Transport von Bestellungen. IWL entschied sich dazu, alle direkten und indirekten Emissionen aus Scope, 1, 2 und 3 zu neutralisieren. Insgesamt betrugen die Emissionen für das Jahr 2021 über 130 Tonnen. Um die verursachten Emissionen auszugleichen, unterstützt das Logistikberatungsunternehmen das Lower Zambezi REDD+ Project (LZRP). Dieses schützt über 40.000 Hektar Wald in der Provinz Lusaka und ist das erste Projekt in Afrika, das neun aufeinanderfolgende Zertifizierungen nach dem Verified Carbon Standard (VCS) erreicht hat. Außerdem war es das erste Projekt in Afrika (das zweite weltweit) welches die CCB Triple Gold Verifizierung nach den Standards des Klima-Gemeinschafts- und Biodiversitätsbündnisses erreichte. 

Learnings

Die Untersuchung hat ergeben, dass Flugreisen der größte Hebel bei IWL sind. Wann immer möglich, sollte stattdessen das Reisen per Bahn oder Auto bevorzugt werden. Leider ist dies meist nicht der wirtschaftlichste Weg.

Die wichtigste Erkenntnis für IWL war jedoch, dass die Kompensation von Emissionen nur ein kleiner Teil des Themas Nachhaltigkeit ist und in diesem Bereich viel mehr getan werden muss.

Weitere Planungen in puncto Nachhaltigkeit

Aktuell befasst sich ein Student im Rahmen seiner Masterthesis mit dem Thema Nachhaltigkeit bei IWL. In diesem Zuge wird eine doppelte Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt, um eine Grundlage für die nachhaltige Berichtserstattung der IWL AG zu erarbeiten. 

Mehr Informationen unter: www.iwl.de

Halle 3 | Stand 3C01

Schreibe einen Kommentar

Translate »