📣

Seitendarstellung korrigieren mit STRG + F5

Mit der Tastenkombination STRG + F5 ladet sich die Seite neu.

Neues Logo mit Wisch & Schiebefunktion

Switchen Sie bequem zwischen unseren Informationsportalen

Besuchen Sie unsere Jobbörse!

Empfehlen Sie uns weiter!

1,7 Milliarden brutto Mehrumsatz – gute Konjunktur sorgt für kräftiges Plus im Weihnachtsgeschäft

29. November 2017 12:36

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Handelsverband Consumer Check: Spielzeug, Kosmetik und Bekleidung als Top-Seller 2017. Stationärer Handel punktet mit Haptik, sofortiger Verfügbarkeit und persönlicher Beratung

Hochgerechnet auf das Gesamtjahr 2017 gehen wir von ca. 7 Mrd. Euro Bruttoumsatz im E-Commerce aus, von denen jedoch mehr als 3,5 Mrd. ins Ausland abfließen. Der österreichische Konsument finanziert dadurch rund 111.000 Arbeitsplätze pro Jahr im Ausland. Das entspricht einem Mehrwertsteuer-Entgang von rund 700 Mio. Euro

Rainer Will

Die konjunkturellen Rahmenbedingungen scheinen zu passen, die Konsumenten werden dadurch heuer abermals wieder mehr auf den Wunschzettel schreiben und die heimischen Einzelhändler damit im Dezember 1,29 Mrd. Euro an weihnachtsbedingten Mehrumsatz erwirtschaften können. Folglich kann jeder fünfte im Dezember umgesetzte Euro dem Weihnachts-Shopping zugerechnet werden

Jürgen Bierbaumer-Polly

Jeder Fünfte will heuer mehr Geld für Geschenke ausgeben als im letzten Jahr. Und obwohl der Online-Handel mit Convenience und Preisvergleichen punktet, möchten die meisten nicht auf das ganzheitliche Einkaufserlebnis verzichten, inklusive genauerem Anfassen der Produkte, sofortiger Verfügbarkeit und persönlicher Beratung

Thomas Schwabl

 

Das WIFO bestätigt mit seinen heute veröffentlichten Zahlen zum Weihnachtsgeschäft die Prognose des Handelsverbandes. Demnach kann sich der österreichische Einzelhandel im Dezember 2017 über einen weihnachtsbedingten Mehrumsatz von knapp 1,3 Mrd. Euro netto freuen – ein Anstieg von 52 Mio. Euro oder +4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wird der Umsatz im Dezember um 25 bis 30 Prozent über dem durchschnittlichen Monatsumsatz liegen.

Aktionstage wie Black Friday und Cyber Monday sind in dieser Berechnung ebenso wenig berücksichtigt wie die Umsätze von Tankstellen und Kfz-Handel sowie jene Onlineumsätze, die unmittelbar ins Ausland abfließen. Letztere belaufen sich mittlerweile auf mehr als 50 Prozent aller Onlineumsätze. „Hochgerechnet auf das Gesamtjahr 2017 gehen wir von ca. 7 Mrd. Euro Bruttoumsatz im E-Commerce aus, von denen jedoch mehr als 3,5 Mrd. ins Ausland abfließen. Der österreichische Konsument finanziert dadurch rund 111.000 Arbeitsplätze pro Jahr im Ausland. Das entspricht einem Mehrwertsteuer-Entgang von rund 700 Mio. Euro“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Dessen ungeachtet setzt sich der allgemeine Aufwärtstrend im Handel auch 2017 fort. Angesichts der positiven WIFO-Prognose für das Weihnachtsgeschäft scheint auch die Vorhersage des Handelsverbandes, wonach der heimische Handel heuer erstmals einen Bruttoumsatz von 70 Milliarden Euro erreichen kann, realistisch. „Die konjunkturellen Rahmenbedingungen scheinen zu passen, die Konsumenten werden dadurch heuer abermals wieder mehr auf den Wunschzettel schreiben und die heimischen Einzelhändler damit im Dezember 1,29 Mrd. Euro an weihnachtsbedingten Mehrumsatz erwirtschaften können. Folglich kann jeder fünfte im Dezember umgesetzte Euro dem Weihnachts-Shopping zugerechnet werden“, kommentiert WIFO-Experte Jürgen Bierbaumer-Polly die Ergebnisse.

Auch die Ergebnisse der jüngsten Konsumentenbefragung des Handelsverbandes in Zusammenarbeit mit Marketagent.com sorgen für Optimismus bei der Händlerschaft: „Jeder Fünfte will heuer mehr Geld für Geschenke ausgeben als im letzten Jahr. Und obwohl der Online-Handel mit Convenience und Preisvergleichen punktet, möchten die meisten nicht auf das ganzheitliche Einkaufserlebnis verzichten, inklusive genauerem Anfassen der Produkte, sofortiger Verfügbarkeit und persönlicher Beratung“, ist Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com, überzeugt. Laut Studie werden die online-affinen Österreicher heuer zu Weihnachten im Schnitt 200 bis 250 Euro ausgeben. Rund jeder Dritte (36,7%) will Spielzeug unter den Weihnachtsbaum legen, ähnlich beliebt sind Kosmetikprodukte (35,5%) und Bekleidung (33,3%).

Grundlage der Handelsverband-Berechnungen sind verschiedene Datenbasen mit Ist-Zahlen und Prognosedaten von WIFO, Marketagent.com und E-Commerce Studie 2017 sowie laufende Direktbefragungen der österreichischen Händlerschaft, u.a. in Kooperation mit Mindtake Research.

Weitere Details finden Sie HIER.

Rückfragen & Kontakt:
Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Communications Manager
Tel.: +43 (1) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Bestellen Sie Ihre Fachzeitschrift

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt anmelden und informiert bleiben.







Newsarchiv

Filtern Sie nach eindeutige Suchbegriffe




Filtere nach Monat

eComLog18

Gestalten Sie mit!

  • LOGISTIK express® informiert seit 2008 Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf und Logistik über Trends & Märkte mit der Fachzeitschrift LOGISTIK express®.
  • LOGISTIK express® bildet mit 60.000 Beiträgen das umfangreichste Newsportal in der DACH Region ab.
  • LOGISTIK express® positioniert ein B2B Network Branchenportal für Intralogistik, eCommerce Logistik, Transportlogistik.
  • LOGISTIK express® positioniert ein branchenspezifisches Jobportal für die DACH Region.
  • LOGISTIK express® informiert, fachlich, sachlich, aktuell. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung.
  • Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Statistiken

Planen Sie mit uns

Gestalten Sie mit. Geben Sie uns Feedback. Bringen Sie Ihr Firmenprofil online. Lassen Sie sich finden. Setzen Sie Ihre Jobanzeige. Informieren Sie aus erster Hand. Reichen Sie Ihre Pressemitteilung ein. Forcieren Sie Social Media. Werben Sie Cross-medial. Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige.