COVID-19: Was ist zu tun? BMÖ nennt konkrete Maßnahmen zum Schutz der Lieferkette

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) liefert in einem achtseitigen Report zur COVID-19-Sachlage aktuelle Zusatzinformationen. Geschäftsleitung, Einkäufern, Logistikern, Supply Chain Managern und Verantwortlichen anderer Fachabteilungen werden konkrete Empfehlungen an die Hand gegeben.

Der BMÖ empfiehlt, Banken zu ermöglichen, die Liquidität betroffener Firmen zu stützen, um ein Abrutschen in die Insolvenz während der Ausnahmesituation zu verhindern. Ziel muss sein, sich proaktiv für spätere Krisen zu wappnen. Viele Unternehmen unterschätzen die Bedeutung von professionellem Risikomanagement.

Virus


Hintergrund:
COVID-19 stellt  die Belastbarkeit eines tief vernetzten globalen Systems von Lieferketten auf eine harte Probe. Mit dem Coronavirus wurde erstmals ein globales Lieferkettenrisiko „erzeugt“. Die Bedrohungen sind schwerwiegender als bei früheren Störungen. Das Syndrom SARS 2003 in Asien, der Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull in Island 2010, die Atomkatastrophe in Fukushima 2011 und die Überschwemmungen in Thailand 2011 können nicht als Maßstab dienen. Seinerzeit war vergleichsweise ein kurzer Zeitraum betroffen. Inzwischen ist die Abhängigkeit von China signifikant gewachsen.

Es gilt nun auf sofortige Stabilisierung zu fokussieren:

– etwa durch Rationierung kritischer Teile, Optimierung von Alternativen, Vorbuchung von Luftfracht- und Schienenkapazität, Erhöhung der Priorität in der Lieferantenproduktion, Unterstützung des Lieferantenneustarts. Zur mittel- bis langfristigen Stabilisierung: aktualisierte Bedarfsplanung, Netzwerkoptimierung, Anpassung der Bargeldbestände, beschleunigte Qualifizierung für alternative Lieferanten, Maßnahmen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit und Agilität in der Lieferkette.

Fünf konkrete Maßnahmen mit ausführlichen Unterpunkten lesen Sie im
Report des BMÖ „Was ist zu tun? Maßnahmen zum Schutz der Lieferkette“

Themen (8 Seiten):

  • Status Quo (Häfen, Automotive, Maschinenbau, Transportlogistik, Lieferketten in Europa)
  • Bedeutung von Risikomanagement
  • Was ist zu tun? Maßnahmen zum Schutz der Lieferkette

Link: Hier geht es zum Report des BMÖ

 

Rückfragen und Kontakt:

BMÖ – Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich
Liechtensteinstraße 35, 1090 Wien
Mail: sekretariat@bmoe.at
Telefon: +43(0)1 367 93 52
www.bmoe.at

 

B2B Network Logistik: Branchenverzeichnis:

Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ)

Translate »