Einfach mal erfinden: In 5 Schritten zur Innovation

„Erfinden und Vereinfachen” ist bei Amazon Prinzip. Innovation steckt in unserer DNA – vielmehr: in unseren Leadership-Prinzipien. Eine, die täglich aufs Neue das beste Einkaufserlebnis für unsere Kund:innen erfindet, ist Dr. Katrin Gruber, Director Consumer Insights & Innovation bei Amazon. Katrin ist auch unser Kopf für Innovation in der Jury des Digital Female Leader Awards.

Hier verrät sie 5 Tipps, die wir alle anwenden können, um im Alltag in neuen Bahnen zu denken.

Katrin Gruber im Porträt und schwarz weiß


Katrin setzt sich als Jurymitglied beim Digital Female Leader Award für mehr Vielfalt in der Berufswelt ein.
  1. Starte mit den Kundenwünschen („Work backwards“): Um nie den Bezug zu den Kund:innen zu verlieren, muss ich in meinen Überlegungen auch bei ihnen starten: Was wünschen sich die Kund:innen? Was brauchen sie? Wie erleben sie das Produkt, wenn es fertig ist, und wo liegt der echte Mehrwert für sie? Und dann: Wie kommen wir dahin? Es klingt simpel, aber viel zu oft starten Unternehmer:innen stattdessen bei Potenzialen aus Businesssicht oder bei Vorteilen aus Wettbewerbsperspektive. Dabei bietet die Kund:innenperspektive den viel besseren Blickwinkel.
  2. Hol dir Contra („Seek diverse perspectives“): Meinungen einholen von Menschen, die ähnlich ticken, gibt Bestätigung und Sicherheit. Wirklich weiter bringt es mich aber nicht unbedingt – gerade, wenn nicht all meine Kund:innen genau so sind wie ich. Ich suche bewusst nach gegensätzlichen Sichtweisen und frage darum Menschen, die ganz anders sind als ich. Ich stelle mein Team vielfältig zusammen, um unsere Kundschaft besser abzubilden. Und dann diskutieren wir gemeinsam, um die bessere Lösung zu finden.
  3. Geht’s noch einfacher? („Invent and simplify“): Inspiration steckt oft dort, wo ich sie nicht vermutet hätte. Beispiel: Im Restaurant schauen viele auf den Nachbarsteller. Diese Orientierung an der echten Erfahrung anderer haben wir mit den Rezensionen und Empfehlungen („Wird oft zusammengekauft mit…“) früh auf den Onlineeinkauf übertragen. Welche Verbesserungen machen das Erlebnis deiner Nutzer:innen (noch) einfacher, barrierefreier und angenehmer?
  4. Wage es, zu scheitern („Willingness to fail“): Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wenn du damit umgehen kannst, dass 90% der Ideen im Sande verlaufen oder nicht zum gewünschten Ergebnis führen, nimmst du dem Misserfolg den Wind aus den Segeln. Das Scheitern liegt nun mal auch auf dem Weg zur Innovation und sollte einkalkuliert werden. Als ich das begriffen hatte, war die Hürde, Neues zu probieren, gleich viel niedriger. Je mehr Du Dich traust, zu probieren, desto größer sind wiederum die Chancen auf Erfolg. Und: Du lernst dabei in jedem Fall dazu.
  5. Einfach mal machen („Bias for Action“): Wie gesagt, Fehler gehören beim Experimentieren dazu. Oft müssen wir sehr genau und maßvoll sein, um Risiken zu minimieren, aber viele Entscheidungen können wir im Zweifel später auch umkehren. In diesen Fällen: Sei besonders mutig! Finde eine gute Balance von Tempo, Risiko und Perfektionsgrad.

Du bist selbst eine Frau, die Innovationen aktiv vorantreibt? Der Digital Female Leader Award bietet Anerkennung für weibliche Vorreiterinnen und ihre Visionen, Fähigkeiten und Leistungen rund um das Thema Digitalisierung. Im Jahr 2021 sponsert Amazon den Preis zum fünften Mal in Folge und begibt sich mit den Teilnehmerinnen auf den Weg zur Vielfalt. Bewirb dich jetzt bis zum 26. Juli oder nominiere ein Talent in deinem Umfeld.

 

Quelle: AMAZON

Translate »