| | |

Element Logic hat 90.000-Behälter-Anlage für Medizinprodukte errichtet

Zur Steigerung von Kapazitäten und Effizienz im Logistikzentrum der Geis-Gruppe am Standort Forchheim hat Systemintegrator Element Logic zwei große AutoStore-Anlagen installiert. Mit Besonderheiten des Layouts unterstreichen die Anlagen mehrere Vorteile der AutoStore-Technologie wie Flexibilität und Raumausnutzung. Die direkte Anbindung der Systemsteuerung an das Lagerführungssystem der Firma Geis sowie die Implementierung der Software-Toolbox eController von Element Logic sorgen für koordinierte Prozessabfolgen und hohe Transparenz.

Mit 200 Standorten in 13 Ländern, davon europaweit 100 für Kontraktlogistik, und umfassenden Transportleistungen steht die inhabergeführte Geis-Gruppe mit Stammsitz in Bad Neustadt als international aktiver Logistikdienstleister im Markt. So übernimmt die Geis-Gruppe für die Divisionen „ME“ (Medical Electronics) und „PV“ (Power and Vacuum Products) der Siemens Healthineers AG aus dem Logistikzentrum im oberfränkischen Forchheim die Lagerhaltung, die Produktionsver- und -entsorgung sowie den Ersatzteilversand in Richtung des ebenfalls von Geis betriebenen Siemens World Distribution Centers in Neu-Isenburg. Kernelement des Lagerstandortes ist eine AutoStore-Anlage für die Kleinteile-Lagerung. Den Auftrag für Konzeption und Installation der Anlage, die in zwei Ausbaustufen realisiert wird, erhielt Element Logic, der weltweit erste offizielle AutoStore-Integrator. Als Projektmanager und Partner für die Feinplanung ist überdies die LogBer GmbH, Ahrensburg, in das Projekt eingebunden. „Wir haben mehrere Automatisierungslösungen für die Kleinteilelagerung erörtert“, erklärt Michael Schrödel, Senior Project Manager bei Geis in Forchheim. „Mit Blick auf Effizienz und Flexibilität für künftige Ausbaustufen bei optimaler Raumnutzung haben wir uns für die AutoStore-Technologie entschieden. Entscheidend für die Auftragsvergabe an Element Logic waren die Referenzen und Erfahrungen des Systemintegrators.“

Bis zu 70 Prozent verbesserte Raumausnutzung

Tatsächlich erzielen AutoStore-Anlagen gegenüber herkömmlichen AKL-Lösungen bei minimalem Flächenbedarf mit einer um bis zu 70 Prozent verbesserten Raumausnutzung die höchste Lagerdichte. Dabei lässt sich das Anlagenlayout exakt auf jedwede bauliche Gegebenheit anpassen – und es ist bei wachsendem Leistungs- oder Kapazitätsbedarf durch zusätzliche Roboter, integrierte Arbeitsstationen, Behälter oder Behälter-Schächte mühelos skalierbar.

Gesamtsystem ESD-geschützt

Die erste von potenziell drei Ausbaustufen bei der Geis-Gruppe wurde Mitte vergangenen Jahres begonnen. Dabei hat der Logistikdienstleister gemeinsam mit der Division „PV“ von Siemens Healthineers zunächst die Prozesse an verschiedenen Lager- und Produktionsstandorten optimiert. In Forchheim installierte Element Logic dazu in einer ersten Projektbaustufe eine AutoStore-Anlage mit einer Kapazität von 20.000 Behältern. Für die Prozesskoordinierung ist die AutoStore-Anlage direkt an das bei Geis neu implementierte Lagerführungssystem LFS von Erhardt & Partner angebunden. In den Schächten des Aluminiumgitters der Anlage, dem sogenannten Grid, sind vertikal bis zu 16 der 330 Millimeter hohen Behältern aufeinander gestapelt. 11 kompakte Roboter der R5-Serie, sogenannte Robots, arbeiten auf der Grid-Oberfläche und übernehmen die Ein-, Um- und Auslagerungen der Behälter. Für die Bestückung der Anlage und die Kommissionierung der Auftragsartikel hat Element Logic fünf Arbeitsstationen, sogenannte Ports, installiert. Von den Ports sind zwei sogenannte Carousel-Ports auf höhere Lagerdurchsätze ausgelegt. Über sie erfolgt überwiegend die Kommissionierung. Die drei weiteren Ports, sogenannte Conveyor-Ports für geringere Durchsätze, dienen weitgehend der Bestückung der Systembehälter mit den Wareneingängen. Zur schnellen Realisierung von Erweiterungsprojekten sind im Anlagenlayout der Bestandsanlage zudem die Frames für je einen weiteren Carousel- und Conveyer-Port angelegt. Weitere Besonderheit: Das Gesamtsystem ist als ESD-geschütztes Gewerk ausgeführt und bietet speziellen Schutz gegen elektrostatische Entladungen (electrostatic discharge, ESD), so dass eine Beschädigung von potenziell gefährdeten Bauteilen (EGB) vermieden wird.

Zwei Anlagen per Gateway verbunden

„Ein Auftrag für ein äußerst anspruchsvolles Projekt“, urteilt Joachim Kieninger, Director Strategic Business Development Element Logic Deutschland. „Denn zeitweise haben wir für die Geis-Gruppe in Forchheim parallel an zwei Anlagen gearbeitet.“ Denn zeitlich versetzt wurde unter der Projektkoordination der LogBer GmbH im Jahr 2022 mit der zweiten Ausbaustufe begonnen, die die Ver- und Entsorgung der Division ME fokussiert. Die AutoStore-Anlage für die Division PV wurde in Hallenschiff I des Logistikzentrums installiert, die AutoStore-Anlage für die Division ME im zweiten Hallenschiff. In der zweiten Projektstufe realisierte Element Logic ein Grid für bis zu knapp 70.000 Behälter. Ebenfalls 16-fach übereinander stehen darin die Behälter. 19 R5-Robots bedienen zwei Carousel- und fünf Conveyor-Ports. Für je zwei weitere Carousel- und Conveyor-Ports werden im Anlagenlayout entsprechende Frames vorgehalten. Auch die zweite AutoStore-Anlage ist als ESD-geschütztes Gewerk ausgeführt. Ein weiteres Detail unterstreicht die Flexibilität, die AutoStore-Anlagen beim Zuschnitt auf vorhandene Gebäudebedingungen bieten. So konnte Element Logic die beiden Anlagen in den beiden getrennten Hallenschiffen des Geis-Logistikzentrums mit zwei Gateways verbinden. Sie ermöglichen bei Bedarf die Bedienung von Ports in dem jeweils anderen Hallenkomplex durch Robots der Parallelanlage. Die entsprechenden Wanddurchbrüche sind mit Brandschutztoren versehen. Überdies sind zwei mobile Feuerlöschplattformen angeschafft worden.

Wegeoptimierte Kommissionierung und Transporte

In Summe stehen der Geis-Gruppe mit den beiden AutoStore-Anlagen in Forchheim rund 90.000 Behälterstellplätze und maximal achtzehn Ports zur Verfügung, die aktuell von 30 Robots bedient werden können. Für koordinierte Materialflüsse über die AutoStore-Anlagen hinaus sorgt der eController von Element Logic. Die Software-Toolbox zur Integration und Vernetzung von automatisiertem Equipment und Einbindung von Förderanlagen, Kartonaufrichtern und Verpackungsmaschinen bietet Transparenz und Kontrolle der Materialflüsse. Die entsprechenden Visualisierungen decken potenzielle Engpässe auf und ermöglichen mit den Simulationsprogrammen der Software Abbildung und Tests neuer Optionen und Lösungen für mehr Effizienz und Kosteneinsparungen. „Insbesondere die mehrstufigen Integrationsketten der künftigen Werksversorgung mit Produktionsmaterial aus dem AutoStore lassen sich mit dem eController wege- und kostenoptimal steuern“, veranschaulicht Kieninger.

„Damit sind unsere Zielvorgaben zur effizienten Abwicklung der logistischen Anforderungen für unseren Kunden Siemens Healthineers mehr als erfüllt“, resümiert Max Dörr, Bereichsleiter Logistik bei Geis. „Bei weiterem Wachstum über die bisherigen Prognosen hinaus, sind die Anlagen beliebig skalierbar. Das bietet uns langfristige Investitionssicherheit. Wir sind mit unserer Entscheidung für die AutoStore-Anlagen, dem Projektverlauf mit Element Logic und LogBer sowie den Ergebnissen hinsichtlich Kapazitäten und Effizienz vollauf zufrieden.“

Zur Steigerung von Kapazitäten und Effizienz im Logistikzentrum von Logistikdienstleister Geis am Standort Forchheim hat Systemintegrator Element Logic zwei große AutoStore-Anlagen installiert. Mit Besonderheiten des Layouts unterstreichen die Anlagen mehrere Vorteile der AutoStore-Technologie wie Flexibilität und Raumausnutzung. Die Anlagen sind zudem als ESD-geschütztes Gewerk ausgeführt und bieten den gelagerten Hightech-Geräten und Bauteilen speziellen Schutz gegen elektrostatische Entladungen (electrostatic discharge, ESD). Direkte Anbindung der Systemsteuerung an ein Lagerführungssystem sowie die Implementierung der Software-Toolbox eController von Element Logic sorgen für koordinierte Prozessabfolgen und hohe Transparenz.

Über Geis

Das im August 1945 von Hans Geis gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Bad Neustadt ist ein inhabergeführter Logistikdienstleister. Mit rund 6.600 Mitarbeitenden an 127 Standorten im In- und Ausland, davon 72 Kontraktlogistikstandorte in Europa, sowie 2.800 Fahrzeugen wickelt der Dienstleister in den drei Sparten Road Services (Spedition), Logistic Services (Kontraktlogistik) und Air + Sea Services (internationale Logistik) pro Jahr etwa 11 Millionen Transportaufträge ab und bewegt sieben Millionen Tonnen Tonnage. Dafür stehen dem Logistikdienstleister 910.000 qm Logistikfläche und 192.000 qm Umschlagfläche zur Verfügung.

Über Element Logic

Seit 1985 optimiert Element Logic die Leistung von Lagern und ist stolz darauf, als erster und größter AutoStore-Partner weltweit anerkannt zu sein. Im Jahr 2022 erweiterten wir unsere Position als führender Systemintegrator durch die Übernahme von SDI, was uns zu einem der größten Systemintegratoren der Welt macht. Zusätzlich haben wir durch den Kauf der S&P Computersysteme GmbH im Jahr 2022 unsere Softwarekompetenzen für Lagerverwaltungslösungen weiter gestärkt.

Als Spezialist für Lager- und Bereitstellungssysteme sowie maßgeschneiderte Lösungen zur Rationalisierung von Lagerabläufen optimieren wir bei Element Logic die Arbeitsabläufe unserer Kunden. Unsere Roboterlösungen, Materialflusssysteme, Software und umfangreiche Erfahrung tragen dazu bei, dass die Wertschöpfungskette unserer Kunden profitabler wird und die Erwartungen der Endkunden an schnelle und fehlerfreie Lieferungen erfüllt werden. Mit umfangreicher Expertise optimieren wir Lager aller Größen in verschiedenen Branchen, wie Elektronikkomponenten, Ersatzteildistribution, Unterhaltungselektronik, 3PL, Pharmazeutika, Bekleidung, Sportgeräte und mehr.

Element Logic hat seinen Hauptsitz in Norwegen und Shareholder des Unternehmens sind unsere Mitarbeiter gemeinsam mit der Europäischen Private Equity Gesellschaft Castik Capital als Mehrheitsgesellschafter. Gemeinsam mit SDI und S&P bieten wir weltweit unsere Dienstleistungen an und erwirtschafteten im Jahr 2022 einen Gesamtumsatz von 490 Millionen Euro. Als robuste Integratoren mit langjähriger Erfahrung in verschiedenen Software- und Technologiebereichen bieten wir unseren Kunden wettbewerbsfähige Lösungen weltweit.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite unter www.elementlogic.de. Folgen Sie uns auch gerne auf Facebook, LinkedIn und YouTube. um stets auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Pressekontakt:
Andrea Fellmann
Presse und Marketingkoordination
Tel.: 0151/41914066

Element Logic GmbH
Joachim Kieninger
Hanns-Martin-Schleyer-Str. 3
74177 Bad Friedrichshall
Tel. 07136/270409-80
Joachim.kieninger@elementlogic.de
www.elementlogic.de

Ähnliche Beiträge