📣

Seitendarstellung korrigieren mit STRG + F5

Mit der Tastenkombination STRG + F5 ladet sich die Seite neu.

Neues Logo mit Wisch & Schiebefunktion

Switchen Sie bequem zwischen unseren Informationsportalen

Besuchen Sie unsere Jobbörse!

Empfehlen Sie uns weiter!

Fixe Demozonen in Wien als Schutz für Konsumenten, Händler und deren Geschäftslokale

27. Januar 2018 09:57

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Demos in der Wiener Innenstadt verringern Jahresumsatz im Einzelhandel um rund 2,6 Prozent

Rainer Will: Die Demonstrationsfreiheit und das Recht der freien Meinungsäußerung stehen selbstverständlich über kommerziellen Interessen. Allerdings haben auch die heimischen Handelsunternehmen ein berechtigtes Interesse an einer möglichst ungestörten Geschäftsausübung.

Angesichts der Häufung von Demonstrationen und Straßensperren im ersten Wiener Gemeindebezirk sowie auf der Mariahilfer Straße fordert der Handelsverband die Festlegung vordefinierter, fixer Demozonen. „Die Demonstrationsfreiheit und das Recht der freien Meinungsäußerung stehen selbstverständlich über kommerziellen Interessen. Allerdings haben auch die heimischen Handelsunternehmen ein berechtigtes Interesse an einer möglichst ungestörten Geschäftsausübung“, so Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

In der Wiener Innenstadt werde dies immer schwieriger, da weitläufige Straßensperren bereits im Vorfeld und teils chaotische Zustände während der Demos die Konsumenten vertreiben. Neben den damit einhergehenden Umsatzeinbußen haben die betroffenen Händler immer wieder mit Sachbeschädigungen zu kämpfen. „Allein die zahlreichen Ringsperren kosten dem Handel jährlich ca. 35 Mio. Euro bzw. rund 120 Arbeitsplätze“, bestätigt Will, „daher brauchen wir dringend eine konstruktive Lösung, um demokratische Grundwerte zu sichern, ohne den Handelsunternehmen daraus entstehende Kosten aufzubürden.“

Die Einrichtung geeigneter Demozonen, etwa am Wiener Schwarzenbergplatz, könnte Abhilfe schaffen und die berechtigten Interessen von Händlern, Politikern, Anrainern, NGOs und Demonstranten unter einen Hut bringen. Wünschenswert wären aus Sicht des Handelsverbandes auch eine Verlängerung der Demo-Anmeldefrist von 24 auf 72 Stunden, um entsprechende Vorbereitungen zu erleichtern.

Der Handelsverband hat bereits im Vorjahr gemeinsam mit dem Bundesinnenministerium und dem Bundeskriminalamt die Initiative „Gemeinsam Sicher beim Einkaufen“ ins Leben gerufen.

Rückfragen & Kontakt:
Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Communications Manager
Tel.: +43 (1) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Bestellen Sie Ihre Fachzeitschrift

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt anmelden und informiert bleiben.







Newsarchiv

Filtern Sie nach eindeutige Suchbegriffe




Filtere nach Monat

eComLog18

Gestalten Sie mit!

  • LOGISTIK express® informiert seit 2008 Entscheider, Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Transport, Einkauf und Logistik über Trends & Märkte mit der Fachzeitschrift LOGISTIK express®.
  • LOGISTIK express® bildet mit 60.000 Beiträgen das umfangreichste Newsportal in der DACH Region ab.
  • LOGISTIK express® positioniert ein B2B Network Branchenportal für Intralogistik, eCommerce Logistik, Transportlogistik.
  • LOGISTIK express® positioniert ein branchenspezifisches Jobportal für die DACH Region.
  • LOGISTIK express® informiert, fachlich, sachlich, aktuell. Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung.
  • Kontakt: Markus Jaklitsch

 

Statistiken

Planen Sie mit uns

Gestalten Sie mit. Geben Sie uns Feedback. Bringen Sie Ihr Firmenprofil online. Lassen Sie sich finden. Setzen Sie Ihre Jobanzeige. Informieren Sie aus erster Hand. Reichen Sie Ihre Pressemitteilung ein. Forcieren Sie Social Media. Werben Sie Cross-medial. Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige.