Hafen Wien: Vom Binnenhafen zum Bienenhafen

Im Wiener Hafen surrt es. Das kommt nicht nur von den Anlagen die dort in Betrieb sind, sondern auch von den tausenden fleißigen Bienen, die dort ihrer Arbeit nachgehen. Im Rahmen der Nachhaltigkeits- und Umweltschutzprojekte unterstützt die triomodale Logistikdrehscheibe das Stadtimkerprojekt und stellt seinen Standort für Bienenvölker zur Verfügung. Zu den weiteren Projekten zählen zwei Photovoltaik-Anlagen am Areal und dem Containerterminal der WienCont, welches mit 100 Prozent grüner Energie aus Wasserkraft versorgt wird.

„Die zehn Bienenstöcke im Hafen Wien sind ein weiterer Beitrag zur Nachhaltigkeit, denn sie garantieren den Schutz und Fortbestand der Bienen und sind auch höchst relevant für das Ökosystem“, so Kurt Gollowitzer, Geschäftsführer der Wien Holding. Derzeit befinden sich zehn Bienenstöcke am Hafengelände. In einem Bienenstock befinden sich rund 80.000 Bienen. Damit bietet der Hafen Wien rund 800.000 Bienen ein Zuhause.

Die Standorte Freudenau und Albern bieten den Bienen aufgrund der umliegenden Grün- und Wiesenflächen eine ideale Umgebung. Das Einflussgebiet der Hafenbienen reicht bis zum Prater, der mit Natur, Wiesen, Linden- und Kastanienbäumen den Bienen ausreichend Nahrung bietet.

Wenn Bienen nur  einen Kilometer entfernt von der Wabe fliegen, landet der gesamte Nektar, der aus den Blüten gesammelt wurde, im Honigstock. Fliegt die Biene mehr als einen Kilom, verbraucht sie einen Teil um selbst Kraft zu tanken. Im Hafen Wien finden die Bienen auch schon auf kurzen Strecken ein umfassendes Nahrungsangebot vor.

Betreut werden die Bienen im Hafen Wien von Felix Munk, dem Leiter der Stadtimker Wien. Er ist seit zehn Jahren im Auftrag der Bienen am Hafen Wien tätig. Sein Ziel ist es, in Zukunft die Bienenstöcke zu erweitern und sich verstärkt auch für den Schutz der Wildbienen einzusetzen. Insgesamt betreuen die Stadtimker rund 160 Bienenstöcke in ganz Wien.

Dass sich die Bienen am Hafen Wien wohl fühlen, spiegelt sich auch in der Qualität des hier entstandenen Honigs wider, der zertifiziert ist. Um das Zukunftsprojekt der Stadtimker zu unterstützen, ist der Hafen Wien seit einigen Jahren selbst Kunde und verteilt den Bio-Blütenhonig, der am Standort produziert wird, zu Werbezwecken an Mitarbeitende und Kunden.

„An beiden Standorten zusammen konnten wir im Jahr 2021 cirka 80 Kilogramm Bio-Blütenhonig und rund 180 Kilogramm Bio-Sonnenblumenhonig einfahren“, so Doris Pulker-Rohrhofer, technische Geschäftsführerin des Hafen Wien. Mitte März 2022 startet die neue Bienensaison im Hafen Wien. Dann wird von den Hafenbienen wieder fleißig Nektar gesammelt und Honig für die Frühjahrsernte produziert.

www.hafenwien.com

Quelle: oevz.com

Translate »
error: