Höhere Kapazitäten für zeitkritische Verkehre auf der Schiene

DB Netz, DB Schenker Rail, DHL Freight, DUSS, Hellmann Worldwide Logistics und Kombiverkehr haben mit Unterstützung der beiden Beratungsgesellschaften HaCon und KombiConsult das Projekt XPressNet realisiert.

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wurde ein hochwertiges Netzwerk für den Transport zeitkritischer Sendungen des KEP- (Kurier-, Express,- Paket-) und Stückgutverkehrs auf der Schiene entwickelt und demonstriert, das künftig elf deutsche Wirtschaftszentren verbindet. Die Kunden profitieren von schnelleren Laufzeiten sowie verbesserten Ladeschlusszeiten und Umschlagsprozessen. Die für diese zeitkritischen Sendungen wichtigen Faktoren Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit werden zusätzlich durch eine permanente Transportüberwachung der Schienenverkehre und die intensivere Schulung der Mitarbeiter deutlich erhöht.

„Gemeinsam haben wir den Vertriebsoptimismus auch betrieblich umsetzen können“, freut sich Ulrich Sontheim, Sales-Manager bei DB Schenker Rail, der die Terminal-zu-Terminal Leistung mit seinem Team koordiniert hat und seinen Kunden nun eine erstklassige Ganzzugqualität anbieten kann. Als Standard diente dabei der Parcel InterCity von DHL Freight.

„Durch die konsequente marktorientierte Ausrichtung des Projektansatzes und die konstruktive Zusammenarbeit der Beteiligten wurden kreative praxistaugliche Lösungen entwickelt, die auch in Zukunft umgesetzt werden“, so Bernhard Wirth, Geschäftsführer Euronet bei DHL Freight.

In dem mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie im Rahmen der Förderinitiative „Intelligente Logistik im Güter- und Wirtschaftsverkehr“ anteilig geförderten Projekt, das offiziell am 31. Mai 2011 endet, wurden in iterativen Prozessen innovative Lösungen gefunden. Die Ergebnisse der konstruktiven Zusammenarbeit der beteiligten Partner sind stabile, eng getaktete Fahrplantrassen im Streckennetz der DB Netz, eine optimale Auswahl leistungsfähiger Lokomotiven und Tragwagen für 140 km/h, genau getaktete Abläufe hinsichtlich Ladeschluss- und Bereitstellungszeiten sowie eine verbesserte Planbarkeit durch die proaktive Information im Fall von Unregelmäßigkeiten.

Damit bietet XPressNet ein erweitertes Angebot im hochwertigen Schienenverkehr, das den Anforderungen des Express-Verkehrs entspricht.

„Schon während des Projektes wurden Automotive-Verkehre des Kunden BMW durch Hellmann von der Straße auf die Schiene verlagert, sowie seit Mai 2010 mit Erfolg eine tägliche Direktverbindung Norddeutschland – Basel aufgebaut“, erklärt Norbert Rennings, Leiter Rail Solutions, Hellmann Worldwide Logistics.

Insgesamt wurden im bisherigen Projektzeitraum 2,3 Milliarden Tonnenkilometer von der Straße auf die Schiene verlagert. „Damit haben die Projektpartner 73 Prozent mehr Tonnenkilometer befördert und das selbstgesteckte Ziel von `50 Prozent nach drei Jahren` deutlich überschritten“, sagt Christoph Büchner, Projektleiter von Kombiverkehr. Zugleich bringt dies eine Einsparung von rund 130.400 Tonnen CO2 im Projektzeitraum mit sich. Der Schienentransport für zeitkritische Paket- und Systemverkehre erfolgt auf den Relationen:

  • Hamburg – München,
  • Hamburg – Nürnberg/Kornwestheim,
  • Hamburg/Bremen/Osnabrück/Hannover – Frankfurt/Basel,
  • Hamburg/Bremen/Osnabrück/ Hannover – Nürnberg,
  • Osnabrück/Hannover – Regenburg/Landshut.

Das Netzwerk wird ergänzt durch eine 2. Abfahrt mit frühem Ladeschluss und späterer Bereitstellung für normale Kombisendungen auf der Relation Hamburg – München.

Durch die konsequente marktorientierte Ausrichtung des Projektansatzes wird die Weiterführung des Konzeptes über die Projektlaufzeit hinaus angestrebt. Die Ladekapazitäten der einzelnen Züge und Zugrelationen werden künftig durch unternehmensspezifische Aktivitäten im Kombinierten Verkehr (KV) der Partner Hellmann (‚Rail Solutions’), DHL (‚Parcel InterCity’) und Kombiverkehr (‚KombiNetz 2000+’) vermarktet.

Quelle: Kombiverkehr

Schreibe einen Kommentar

Translate »