Klimaschutzministerium – Österreich nach 15 Jahren wieder im Rat der internationalen Luftfahrtorganisation

Bei der Vollversammlung der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), die bis 7. Oktober in Montreal stattfindet, wurde Österreich, vertreten durch Christian Schleifer, mit deutlicher Mehrheit in den Rat gewählt. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Luftfahrtbereich und wurde als Kandidat der Abis Gruppe (Belgien, Irland, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal und Schweiz) nominiert. Als Spezialorganisation der Vereinten Nationen (UN) ist die ICAO für die Grundlagen und Weiterentwicklung der Internationalen Zivilluftfahrt zuständig.

Christian Schleifer war in den vergangenen acht Jahren als Generalsekretär und CEO von EUROCAE tätig, der führenden internationalen Organisation zur Entwicklung von Luftfahrtnormen mit Sitz in Europa. „Umwelt ist eine Priorität für die internationale Luftfahrt. Meine Schwerpunkte werden daher sein, ambitionierte Maßnahmen voranzutreiben, wie die Marktentwicklung für nachhaltige Treibstoffe und eine Forcierung klimaneutraler Technologien. Definiertes Ziel ist es, eine CO2 Neutralität bis 2050 zu erreichen“, sagt Schleifer.

Schwerpunkt auf Umweltthemen.
Die ICAO, der 193 Staaten angehören, gilt als einer der wichtigsten Akteure der globalen Luftfahrt. Bei der Wahl am ersten Oktober wurde Österreich nach 15 Jahren wieder in den Rat der Organisation gewählt und stellt bis 2025 eines der insgesamt 36 Mitglieder. Damit hat Österreich direkten Einfluss darauf, dass Sicherheit, Umwelt und neue Technologien ganz oben auf der Tagesordnung bleiben. Insbesondere Umweltthemen werden in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt darstellen. Hervorzuheben sind dabei ein langfristiges CO2-Reduktionsziel für die internationale Luftfahrt.

Rückfragen & Kontakt:
BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Florian Berger
Pressesprecher der Bundesministerin
01/71162-658010
florian.berger@bmk.gv.at
www.bmk.gv.at

Translate »
error: