LogiMAT 2023: cellumation

Auf der LogiMAT präsentiert cellumation mit dem cv.SINGULATE das kompakteste, wartungsärmste und leistungsstärkste Singuliersystem seiner Klasse.

Mit der Start-of-Line-Lösung lässt sich das manuelle Vereinzeln von Paketströmen (Bulks) wirtschaftlich auf kleinster Fläche automatisieren. Der cv.SINGULATE benötigt 80 Prozent weniger Platz als vergleichbare Systeme und ermöglicht es Anwendern gleichzeitig, ihre Produktivität am Wareneingang zu verdoppeln. 

Mit dem cv.SINGULATE bietet cellumation ein kompaktes, leistungsstarkes Singuliersystem, das perfekt auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Logistikzentren zugeschnitten ist. Die Vereinzelung eines Massenstroms ist hier meist ein manueller und damit aufwändiger Prozess. Nicht selten sind bis zu 20 Mitarbeiter mit der Entladung von Wechselbrücken oder Gitterwagen beschäftigt. Packstücke werden einzeln gehandhabt und müssen geordnet sowie hintereinander auf dem Inbound-Förderer abgelegt werden. Automatisierte Fördersysteme können diesen Prozess erheblich vereinfachen. Das Problem: Marktübliche Automatisierungslösungen sind teuer, benötigen viel Platz und sind wartungsintensiv. Der cv.SINGULATE hingegen belegt in der kleinsten von fünf Varianten nur 1,2 m2. Damit ist das Singuliersystem um 80 Prozent platzsparender als herkömmliche Systeme dieser Leistungsklasse. Der Durchsatz des cv.SINGULATE liegt je nach Variante bei 2.000 bis 6.000 Paketen pro Stunde. 

Der cv.SINGULATE macht aus einem einfahrenden Massenstrom einen kontinuierlichen Ausgangsstrom von einzelnen, in individuell festzulegenden Mindestabständen hintereinanderfahrenden Objekten. Diese werden ideal ausgerichtet und orientiert. Dafür nutzt der automatisierte Singulierer die modulare celluveyor-Technologie in Kombination mit einem intelligenten Visionssystem. Jedes Paket muss nur einmal durch den cv.SINGULATE. Extrarunden durch Rezirkulation wie bei herkömmlichen Singuliersystemen entfallen. Zudem bietet das System im Gegensatz zu gängigen Lösungen bis zu zwei Ausgänge statt einen und ermöglicht es damit, einen Bulk auf bis zu zwei Fördersträngen gleichzeitig zu singulieren. Dadurch können Distributionszentren ihre Produktivität in diesem Bereich bei Bedarf entweder verdoppeln oder die doppelte Menge von Paketen auf derselben Fläche vereinzeln. Außerdem werden Mitarbeiter entlastet und können anderen, wertschöpfenden Tätigkeiten nachgehen. „Mit dem cv.SINGULATE bieten wir Anwendern eine passgenaue Automatisierungslösung für ihren Singulierprozess. Gängige Anlagen sind entweder überdimensioniert und kommen nur für Hochleistungs-Distributionszentren in Frage oder verbrauchen durch das Rezirkulieren der Pakete unnötig kostbare Fläche, die sonst für andere logistische Prozesse verfügbar wäre. Unser System bietet Betreibern völlig neue Möglichkeiten, ihr Geschäft zu skalieren, und schließt damit eine Marktlücke“, sagt Dr. Hendrik Thamer, CEO und Co-Founder bei cellumation. 

Mehr Informationen unter: cellumation.com

Halle 3 | Stand 3F40

Schreibe einen Kommentar

Translate »