Logistiker Maersk mit neuem Ocean-Rail-Angebot

Der dänische Logistikkonzern Maersk bringt ein neues Transportangebot auf den Markt, das wichtige Produktionsländer im Mittelmeerraum und Westeuropa mit attraktiven zentralasiatischen Märkten verbindet. Dabei handelt es sich um eine durchgängige intermodale Transportlösung für Schiffe und Schiene nach Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Tadschikistan und Kirgisistan.

Wichtigstes Gateway zum globalen Ozeannetz von Maersk ist der georgische Hafen Poti. Von dort aus werden die Güter per Bahn nach Baku in Aserbaidschan transportiert. Anschließend geht es von Baku über das Kaspische Meer nach Aktau. Schließlich wird die Ladung von dort über ein leistungsfähiges Schienennetz an ihre Endziele in Zentralasien, wie u.a. die Städte Almaty, Astana oder Taschkent, geliefert.

„Ergänzend zur bestehenden Bahnanbindung durch China besteht bei unseren Kunden in der westlichen Hemisphäre eine steigende Nachfrage nach einer Logistiklösung, die über diesen Korridor nahtlos an ein globales Netzwerk in Europa angebunden ist“, erklärt Sedef Ayhan, Managing Director East Mediterranean Area von Maersk. „Wir freuen uns, diesem Bedarf mit unserem neuen Angebot gerecht zu werden und unseren Kunden zu helfen, ihre Produkte zuverlässig in und aus den zentralasiatischen Märkten zu importieren und zu exportieren.“

A. P. Moller – Maersk ist ein integriertes Logistikunternehmen, das sich für die Vernetzung und Vereinfachung der Lieferketten seiner Kunden einsetzt. Als weltweit führender Anbieter von Logistikdienstleistungen ist das Unternehmen in mehr als 130 Ländern tätig und beschäftigt über 100.000 Mitarbeitende. Maersk strebt mit neuen Technologien, neuen Schiffen und umweltfreundlichen Kraftstoffen bis 2040 eine Netto-Null-Emission im gesamten Geschäft an.

www.maersk.com

Quelle: OEVZ

Translate »