Logistiker unter Druck: Amazon will Lieferdienst starten – auch für externe Unternehmen

12. Februar 2018 09:00

Beitrag bequem vorlesen lassen:

Der US-Konzern Amazon setzt die Logistiker nun spürbar unter Druck: Das Unternehmen will Medienberichten zufolge einen eigenen Lieferdienst starten und diesen auch für externe Unternehmen verfügbar machen. Die Aktien der großen Logistiker sackten daraufhin ab.

Bereits in der kommenden Woche soll Amazon seinen eigenen Lieferdienst in der US-Stadt Los Angeles starten. „Shipping with Amazon“ (SWA) soll der neue Dienst heißen. Das hätten t3n.de zufolge Insider dem Wall Street Journal bestätigt. In den USA verfügt Amazon bereits über ein eigenes Logistiknetzwerk. In 37 Städten liefert das Unternehmen eigene Pakete und Sendungen seiner Marketplace-Händler selbstständig aus. Mit SWA komme aber eine entscheidende Neuerung: Amazon will seine Logistik-Dienste auch externen Unternehmen anbieten.

Zunächst wolle Amazon den Dienst aber weiterhin nur Marketplace-Händler anbieten. Doch mit SWA müssen diese ihre Waren nicht mehr in den Logistiklagern von Amazon lagern, sondern können diese in ihren eigenen Lagern lassen. Amazon wolle die Fracht dann direkt in den Lagern der Händler abholen und von dort aus ausliefern. Damit könnte das Unternehmen die Öffnung für sämtliche externe Unternehmen vorbereiten.

UPS- und FedEx-Aktien sacken ab
Dass Amazon tiefer in die Logistik-Welt vordringt, ist bereits seit einigen Jahren bekannt. Das Unternehmen hatte sich schon vor geraumer Zeit eine eigene Flugzeugflotte aufgebaut. Mit Amazon Fresh kam dann eine größere Flotte von Lieferwagen hinzu, um die leicht verderbliche Ware zuverlässig zum Kunden bringen zu können. Die Vorstöße von Amazon wurden von den Logistik-Anbietern bislang (augenscheinlich) kaum ernst genommen. In einigen Regionen Deutschlands übernimmt das US-Unternehmen die Auslieferung der Waren bereits selbst – etwa in München, Berlin und dem Ruhrgebiet.

Auf die jüngste Meldung um „Shipping with Amazon“ reagierten die Aktien der Logistik empfindlich: die Aktie von UPS sackte zwischenzeitlich um acht Prozent ab, für FedEx ging es um sieben Prozent nach unten.

Amazon-Flex-Fahrer sorgen für Ärger
Amazon hat unterdessen an anderer Logistik-Front mit Problemen zu kämpfen: In den USA und in Großbritannien sollen sich Fahrer des Zustelldienstes Amazon Flex unerlaubt Zutritt zu Wohnungen von Empfängern verschafft haben. Wie t3n.de berichtet, habe der US-Bürger Michael Lentini einen Paketboten von Amazon Flex im ersten Stock seines Hauses überrascht. Amazon habe erklärt, dass der Paketbote fälschlicherweise gedacht habe, dass es sich bei dem mehrstöckigen Haus um ein Mehrfamilienhaus handele. Lentini zufolge sei es in seiner Nachbarschaft, in der Türen generell unverschlossen seien, zu ähnlichen Fällen gekommen.

Nun steht der Vorwurf im Raum, dass Amazon seine Flex-Fahrer nicht richtig schule. In einem Schulungsvideo heiße es, dass die Pakete an einem Ort abgelegt werden sollen, der nicht von der Straße aus einsehbar und vor Wetter geschützt ist. Dass die Fahrer dabei die Häuser und Wohnungen der Empfänger nicht betreten dürfen, werde in dem Video nicht explizit erwähnt. Amazon habe die Aufarbeitung der Fälle angekündigt.

© Jaroslaw Kilian / Shutterstock.com

Quelle: Logistik-watchblog

Handel E-Commerce

E-Commerce Logistik

LOGISTIK express® Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen.







Newsarchiv

Über 60.000 Pressemeldungen inklusive Keywords über zehn Jahre hinweg durchstöbern.




Filtere nach Tag

Mai 2018
MDMDFSS
« Apr  
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

Filtere nach Monat

Filtere nach Kategorie

B2B Firmensuche

Lokalisieren Sie Unternehmen und lassen Sie sich finden, rücken Sie Ihr Unternehmen in den Blickpunkt.

Branchenportal mit Fokus auf die LogiMAT.
http://b2b.logistik-express.com



Firmenverzeichnis mit Fokus auf Österreich.
http://verzeichnis.logistik-express.com


Werben Sie cross-medial mit Ihrer Fachzeitschrift LOGISTIK express

Google Statistik 1. Quartal
Nutzer: 42.412
Seitenaufrufe: 127.088
1. Germany: 20.556 / 48,58 %
2. Austria: 8.749 / 20,68 %
3. United States 3.258 / 7,70 %

Die LOGISTIK express Ausgab 3-2018 publizieren wir cross-medial zum 20. Juni 2018.

 

Kontakt: Markus Jaklitsch

3. eCommerce Logistik-Day

LOGISTIK express und das IDIH – Institut des Interaktiven Handels GmbH laden am 26. September zum 3. eCommerce Logistik-Day in Wien ein. Sichern Sie sich Ihr Frühbucher-Ticket.

E-Commerce Logistik Unternehmen haben auch die Möglichkeit werblich übers Jahr präsent zu sein.

Nutzen Sie unseren B2B Event und knüpfen Sie Kontakte zu Handelsunternehmen sowie zu den Logistics Natives und zum Händlerbund.

Kontakt: Markus Jaklitsch

SSI SCHÄFER

KNAPP

Trends & Märkte

Job Karriere

Wir verwenden Cookies

Damit wir Ihnen ein besseres Nutzererlebnis bieten können haben wir Cookies im Einsatz. Wenn Sie fortfahren, sind Sie mit der Verwendung und Verarbeitung von Cookies auf der LOGISTIK express® Website einverstanden.

Cookies zulassen und fortfahren