Logwin mit leichter Umsatzsteigerung im Geschäftsfeld Air + Ocean

Der Zeitraum Jänner bis Juni 2020 war auch für Logwin weltweit durch die Covid-19 geprägt. Das Transport- und Logistikunternehmen reagierte auf die Pandemie mit einer Vielzahl von Maßnahmen, um vor allem die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen und die Lieferketten der Kunden abzusichern.

Darüber hinaus wurden die Geschäftsentwicklung durch eine Vielzahl von Maßnahmen wie die Einrichtung von Homeoffices oder Kurzarbeit gestützt.  So wurde im ersten Halbjahr 2020  ein Umsatz von 537,7 Mio. Euro (2019: 560,1 Mio. Euro) und ein operatives Ergebnis (EBITA) von 18,2 Mio. Euro (2019: 23,9 Mio. Euro) erzielt. Die operative Marge von 3,4 Prozent bedeute angesichts der weltweiten Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie eine achtbare Entwicklung, heißt es in der Pressemitteilung zum Halbjahresbericht.

Das Geschäftsfeld Air + Ocean erreichte insgesamt sogar eine leichte Umsatzsteigerung auf 379,9 Mio. Euro (2019: 370,2 Mio. Euro). Rückläufige Volumina in der Luft- und Seefracht wurden durch deutlich gestiegene Frachtraten kompensiert. Volumenbedingt ging das operative Ergebnis des Geschäftsfelds Air + Ocean um 2,1 Mio. Euro auf 19,9 Mio. Euro (2019: 22,0 Mio. Euro) zurück.

Im Geschäftsfeld Solutions war im ersten Halbjahr 2020 ein Umsatzrück­gang auf 157,8 Mio. Euro (2019: 189,9 Mio. Euro) zu verzeichnen, der im Wesentlichen auf die stark rückläufige Mengen im Retail-Transportnetzwerk zurückzuführen ist. Die Ladenschließungen im Einzelhandel und deren nur schrittweise Rückführung sowie die weiterhin bestehende Zurückhaltung der Kunden angesichts der Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie belasteten die Entwicklung in erheblichem Ausmaß.

Darüber hinaus trugen beendete Kundengeschäfte und der Verkauf eines Standortes der Kontraktlogistik zu dem Umsatzrückgang bei. Angesichts der Entwicklungen verzeichnete das Geschäftsfeld Solutions ein operatives Ergebnis von 1,8 Mio. Euro (2019: 5,5 Mio. Euro).

Das Periodenergebnis lag der rückläufigen operativen Ergebnisentwicklung entsprechend zwar mit 12,6 Mio. Euro unter dem Vorjahresniveau (2019: 17,8 Mio. Euro). Aufgrund einer deutlich gesunkenen Bilanzsumme verbesserte sich die Eigenkapitalquote allerdings damit zum 30. Juni 2020 deutlich auf 38,7 Prozent

Im Vergleich zu den Angaben im Jahresfinanzbericht 2019 hat der Logwin Konzern die Prognose für das Ergebnis 2020 angepasst. Aufgrund der nunmehr weltweit zu berücksichtigenden Risiken aus der Covid-19-Pandemie erwartet der Logwin Konzern nunmehr ein gegenüber dem Vorjahr deutlich rückläufiges operatives Ergebnis (EBITA) und dem folgend auch ein deutlich rückläufiges Periodenergebnis.

Die Logwin AG (Grevenmacher, Luxemburg) realisiert für Kunden aus Industrie und Handel effiziente Logistik- und Transportlösungen. Der Konzern mit rund 4.300 Mitarbeitenden verfügt über rund 190 Standorte auf sechs Kontinenten und gehört mit den beiden Geschäftsfeldern Solutions und Air + Ocean zu den führenden Unternehmen am Markt.

www.logwin-logistics.com

 

Quelle: {{feed_name}

Translate »