Mando Corporation gewinnt Innovation Award bei weltweit größtem Technologie-Event „CES 2021“

„Steer-by-Wire (SbW)“ steht an der Spitze der Neugestaltung des Fahrzeuginnenraums im Zeitalter des autonomen Fahrens.

Führende Unternehmen mit autonomer Fahrtechnik wie Mando, Google und Bosch wurden in der Kategorie „Vehicle Intelligence & Transportation“ ausgezeichnet.

Die Mando Corporation, ein weltweit tätiges Autoteileunternehmen, hat den „CES 2021“-Innovationspreis in der Kategorie Vehicle Intelligence & Transportation (VIT, dt. Fahrzeugintelligenz & Transport) gewonnen. Es handelte sich um Mandos erste Teilnahme an der CES, weshalb der Gewinn eines Innovationspreises eine bedeutende Leistung darstellt. 15 weitere Unternehmen, darunter Google, IBM, Bosch und Continental, erhielten Auszeichnungen in der selben Kategorie.

Die Werte, die das „SbW“-System (Steer-by-Wire: freilaufendes fortschrittliches Lenksystem) von Mando den Kunden (Autohersteller und Verbraucher) bietet, sind Freiheit und Sicherheit.

Die größte Herausforderung im Automobildesign der letzten 120 Jahre bestand in der Trennung von Karosserie (Fahrraum) und Fahrgestell (Raum zum Bewegen des Fahrzeugs). Insbesondere Elektroautos, die für eine relativ hohe Flexibilität beim Design bekannt sind, benötigten für die Effizienz in der Massenproduktion Räder (Fahrgestell) und Lenkrad, die unabhängig voneinander sind. Das betrifft auch Batterien und die Freiheit der Systemsteuerung. Es gab jedoch keine Technologie, um die mechanischen Verbindungen zu ersetzen.

Das „SbW (Steer-by-Wire)“ ist ein reines elektronisches Produkt, und das elektrische Signal (drahtgebunden) ersetzt die mechanische Bewegung. Damit bietet das System einen großen Gestaltungsspielraum beim Fahrzeugdesign. Mit „SbW (Steer-by-Wire)“ kann das Lenkrad je nach Fahrzeugzweck frei positioniert werden, oder mit der Funktion „Auto Stow“ (Herausnehmen und bei Bedarf verwenden) ausgestattet werden. Durch das Herausnehmen des Lenkrads kann die Raumnutzung maximiert werden. In einem vollständig autonomen Fahrzeug wird der Fahrer zum Passagier, das Fahrzeuginnere zum Wohnraum. Der Fahrersitz kann um 180 Grad gedreht werden, um den anderen Passagieren gegenüberzusitzen. Während des autonomen Fahrens werden vielfältige Angebote wie Lesen, Spielen und das Sehen von Filmen zur Verfügung stehen.

Die Kernkomponenten von „SbW (Steer-by-Wire)“ sind als „doppelt redundantes Sicherheitssystem“ konzipiert. Selbst bei einem einzelnen Systemausfall funktioniert das gesamte System normal weiter. Die Ausfallinformationen werden automatisch für zukünftige Analysen erfasst. Redundanz ist eine absolut unverzichtbare Technologie, wenn es darum geht, die Ära der zukünftigen Mobilität, zu der unter anderem vollständig autonomes Fahren und Fernsteuerung gehören, zu ermöglichen und zu voranzutreiben. Die Technologie von Mando, eine Kombination aus „Freiheit“ und „Sicherheit“, erzielte mit dem Gewinn des „CES Innovation Award“ erneut weltweite Aufmerksamkeit. Die „SbW (Steer-by-Wire)“-Technologie von Mando wird voraussichtlich im nächsten Jahr erstmals in Nordamerika in Serie produziert.

Der Videoclip der SbW, der das seit 120 Jahren bestehende Problem (Trennung von Karosserie und Fahrgestell) gelöst hat, wird am 11. Januar weltweit auf der CES 2021-Online-Plattform von Mando veröffentlicht.

Rückfragen & Kontakt:
Sunmook Kim
sunmook.kim@halla.com
+82-2-3434-5045

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »