Rail Cargo Hungaria (RCH) feiert 15-Jahre-Jubiläum

Im Bahnhistorischen Park Budapest feierte die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) kürzlich mit zahlreichen Gästen ein Jubiläum der Rail Cargo Hungaria (RCH). Vor 15 Jahren wurde die Privatisierung der ungarischen MÁV Cargo abgeschlossen. RCG hat damals die MÁV-Güterverkehrssparte erworben. 

Das Eisenbahnverkehrsunternehmen führte seine Aktivitäten in der neuen Eigentümerstruktur unter dem Namen Rail Cargo Hungaria (RCH) weiter. Vom Einzelwagenverkehr bis zur Abwicklung von Ganzzügen bietet die RCH ihren Kunden End-to-end-Bahnlogistiklösungen in ganz Europa und darüber hinaus.

„Die RCH ist auch 15 Jahre nach der Privatisierung von MÁV Cargo ein wichtiges strategisches Unternehmen für die ungarische Wirtschaft geblieben. Sie bietet einen zuverlässigen und sicheren Güterverkehr von höchster Qualität“, betont Imre Kovács, Vorstandsvorsitzender und CEO der RCH.

Das Bahnlogistikunternehmen Rail Cargo Hungaria beförderte im Jahr 2022 rund 22,9 Mio. Tonnen (2021: 25,4 Mio. Tonnen) im Auftrag seiner Kunden. Davon entfielen 19,9 Mio. Tonnen auf den konventionellen Wagenladungsverkehr und 3 Mio. Tonnen auf den unbegleiteten kombinierten Verkehr.

Die Erweiterung der Traktionskapazität und die Erhöhung des Anteils an Eigentraktion sind ein erklärtes strategisches Unternehmensziel der Rail Cargo Hungaria. Aktuell stehen den Kunden 50 Lokomotiven zur Verfügung.

https://rch.railcargo.com/

Quelle: OEVZ

Translate »