Schlüsseltechnologie Sensorik

Industrielles Symposium Mechatronik am 4. Oktober 2007 in Linz

Das Industrielle Symposium Mechatronik (ISM) steht am 4. Oktober 2007 ganz im Zeichen des Zukunftsbereiches Sensorik. Schwerpunkte der Konferenz im Design Center Linz sind die Vermittlung und der Austausch von aktuellem Fachwissen und anwendbaren Lösungen rund um die Entwicklung und den Einsatz von Sensorik-Systemen. Bei der Konferenz werden aktuelle Forschungsergebnisse, Best-Practice-Beispiele, Entwicklungstrends und innovative Arbeitsansätze vorgestellt. Organisiert wird die Veranstaltung vom Mechatronik-Cluster gemeinsam mit Sensorik-Spezialisten (Johannes Kepler Universität Linz, TU Wien, Fachhochschule Wels, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wie das LCM, vatron oder PROFACTOR).

Die Sensorik wird vielfach als Schlüsseltechnologie für alle Bereiche angesehen, wo elektronisch geprüft, überwacht oder automatisiert wird. Das reicht von der gesamten produzierenden Industrie über weite Bereiche des Handwerks bis hin zum privaten Umfeld jedes einzelnen Menschen. Dabei finden sich Sensor- und Messsysteme sowohl in den Produktionsmitteln als auch in den Endprodukten selbst.

High-tech Produkte aus Österreich

Eine der Chancen, Fertigung in Österreich zu halten, ist die Konzentration auf kundenspezifische High-tech Produkte. Diese werden oftmals in Kleinserien aufgelegt, was kurze Rüstzeiten für die Fertigungsanlagen erfordert. Hier geht der Trend zu modularen Subsystemen, die autonom verwendet und variabel kombiniert werden können. Dieser Trend setzt sich bis in die Sensoren fort, die zunehmend mit eigener Software und damit Intelligenz ausgerüstet werden und durch Standardisierung quasi als Plug&Play Systeme verwendet werden können. Zu diesem Themenkomplex wird es bei der Konferenz unter anderem Vorträge von namhaften Unternehmen wie Festo, SKF, Siemens-VAI, KEBA und Forschungseinrichtungen wie Linz Center of Mechatronics, Johannes Kepler Universität Linz, Fachhochschule Wels, vatron, Profactor, Fraunhofer u.v.m. geben.

Folgende Themenkomplexe werden bei der Konferenz behandelt:

  • Oberflächenmesstechnik (Verfahren zur Oberflächenanalytik, Charakterisierung dünner Schichten, Spektrale optische Methoden in der Prozessmesstechnik, Analyse tribologischer Oberflächeneigenschaften)
  • Werkstoffprüfung (Structural Health & Process Monitoring, Zerstörungsfreie Prüfung u. Ermittlung von kritischen Fehlergrößen, Neue Methoden in der zerstörungsfreien Prüfung, Qualifizierung von Non Destructive Testing-Verfahren in der Werkstoff- und Bauteilprüfung)
  • Bildverarbeitung (Objekterkennung, -vermessung, -verfolgung, Optische Systeme zur Prozessüberwachung und –regelung, Visuelle Oberflächenqualitätskontrolle)
  • Systemintegration (Virtuelle Sensoren für komplexe mechatronische Systeme, Einbindung drahtloser und eingebetteter Sensoren und Aktuatoren in Echtzeitprozessen, Hardware in the loop systems, Anwendungen in der Adaptronik wie z.B. Piezo-Technologie).

In Kooperation mit der Smart Automation Austria

Das Industrielle Symposium Mechatronik wird durch eine Reihe von Partnern unterstützt. An vorderster Stelle stehen dabei die Hauptsponsoren mit Siemens Linz, Siemens VAI Metals Technologies, KEBA, Wirtschaftskammer Oberösterreich und Industriellenvereinigung Oberösterreich. Als weitere Unterstützer konnten Unternehmen wie Trumpf, Aumayr, Lenze und LCM gewonnen werden. Wesentlich ist auch der Support durch die Fachmesse Smart Automation Austria, im Rahmen derer das ISM stattfindet.

Industrielles Symposium Mechatronik (ISM 2007)
Datum: 4. Oktober 2007, 9:00 – 18:00 Uhr
Ort: Design Center Linz
www.mechatronik-cluster.at

Rückfragen-Kontakt: Mag. Bettina Krczal, Kommunikation Clusterland OÖ GmbH
Telefon: (0732) 79810-5174 oder bettina.krczal@clusterland.at

Schreibe einen Kommentar

Translate »