Scholz Austria GmbH nicht von den Restrukturierungsmaßnahmen der deutschen Scholz Gruppe betroffen

Die derzeitigen Restrukturierungsmaßnahmen der Scholz Gruppe im Finanzierungsbereich werden von der deutschen Scholz Holding GmbH (vormals Scholz AG) durchgeführt. Die Schuldverschreibung in Höhe von EUR 182.500.000,- wurde ausschließlich von der deutschen Scholz Holding GmbH begeben.

Die Scholz Austria GmbH ist von diesen Restrukturierungsmaßnahmen nicht betroffen. Dank einer guten Performance ist die Scholz Austria GmbH über die letzten Jahre ausreichend mit Eigenkapital ausgestattet (Eigenkapitalquote: 52%). Weiters hat die Scholz Austria GmbH ihre operativen Verbindungen mit der Scholz Holding GmbH weitgehend zurückgefahren, es bestehen nur noch geringfügige Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

Die Scholz Austria GmbH und ihre operativen Gesellschaften sind unabhängig von der deutschen Scholz Holding GmbH über österreichische Banken finanziert, liquide und operativ und strategisch voll handlungsfähig. Die Scholz Austria GmbH wurde Ende 2006 als Joint Venture des voestalpine Konzerns und der deutschen Scholz Gruppe gegründet. Mit diesem Joint Venture haben die beiden Konzerne ihre österreichischen und zum Teil auch tschechischen Schrotthandelsaktivitäten in einer Gesellschaft gebündelt. Aktuell hält die deutsche Scholz Holding GmbH indirekt 63,35 %, die voestalpine AG indirekt 34,011 % und die Stahl- und Walzwerk Marienhütte Gesellschaft m.b.H. direkt 2,639 % der Anteile an der Scholz Austria GmbH.

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »
error: