Solides erstes Halbjahr 2019 bei Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd hat das erste Halbjahr 2019 im Vorjahresvergleich mit einem deutlich höheren operativen Ergebnis abgeschlossen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg auf 389 Mio. Euro (H1 2018: 91 Mio. Euro). Das Konzernergebnis erhöhte sich auf 146 Mio. Euro (H1 2018: -101 Mio.  Euro), wie das Unternehmen soeben verlautbarte.

„Dank höherer Transportmengen in unseren wichtigsten Fahrtgebieten, einer guten Kostenkontrolle und leicht verbesserter Frachtraten, können wir auf ein gutes erstes Halbjahr zurückblicken. Dies hat uns auch ermöglicht, weitere Schulden durch die vorzeitige Ablösung einer Anleihe zurückzuführen“, sagt Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender von Hapag-Lloyd.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr auf 6,2 Mrd. Euro (H1 2018: 5,4 Mrd. Euro). Die Transportmenge stieg um 2 Prozent auf 5,97 Mio. TEU (H1 2018: 5.85 Mio. TEU) und die durchschnittliche Frachtrate um 5 Prozent auf 1.071 USD/TEU (H1 2018: 1.020 USD/TEU). Im Gegensatz dazu wirkten höhere Bunkerpreise von 429 USD je Tonne negativ auf das Ergebnis (H1 2018: 385 USD je Tonne).

Rolf Habben Jansen: „Nach einem soliden ersten Halbjahr 2019 ist unser Ausblick unverändert, auch wenn wir mit mehr Handelsbeschränkungen umgehen müssen und steigende geopolitische Risiken sehen, die natürlich das Wachstum beeinflussen können. Auch in der zweiten Jahreshälfte werden wir unsere Strategy 2023 umsetzen und unsere Anstrengungen intensivieren, die Nummer eins für Qualität zu werden.“

Mit einer Flotte von 237 modernen Containerschiffen und einer Gesamttransportkapazität von 1,7 Mio. TEU ist Hapag- Lloyd eine der weltweit führenden Linienreedereien. Das Unternehmen ist mit circa 12.800 Mitarbeitenden in 399 Büros in 128 Ländern präsent. Weltweit 118 Liniendienste sorgen für zuverlässige Verbindungen zwischen mehr als 600 Häfen auf allen Kontinenten.

www.hapag-lloyd.com

Quelle: oevz.com

Translate »