Wehkamp – In nur 30 Minuten versandbereit

Mit der zunehmenden Digitalisierung steigen auch die Ansprüche der Kunden. Besonders im Onlinehandel ist zu beobachten, dass Besteller ungern bereit sind, länger als einen Tag auf ihre Ware zu warten. Dank des neuen Logistik Service Centers von KNAPP ist der holländische Online-Lifestyle-Shop wehkamp.nl binnen 30 Minuten nach Bestelleingang versandbereit.

Redaktion: Angelika Gabor.

Mit rund 2,7 Millionen Stammkunden und über 30 Millionen versendeten Artikeln pro Jahr ist wehkamp.nl der größte Online-Lifestyle-Shop Hollands. Das 1952 gegründete Unternehmen Wehkamp führt mehr als 430.000 Artikel von 2.000 Marken unterschiedlicher Bereiche und bietet diese bereits seit 2008 ausschließlich online an. Das Versprechen „heute bestellt, morgen geliefert“ ist dabei die oberste Prämisse. „Mit der hohen Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Durchsatzleistung dieser Anlage sorgen wir dafür, dass wir dieses Versprechen erfüllen“, freut sich Sander Bolmer, Director Warehousing & Distribution, wehkamp.nl.

Einfach, aber effizient.
Die von KNAPP für wehkamp.nl entwickelte Lösung unterstützt nicht nur den rasanten Geschäftszuwachs, sondern verbessert gleichzeitig auch den Kundenservice – und ist zudem trotz der komplexen Anforderungen des Online-Handels aus operativer Sicht einfach zu bedienen. Frei nach der KNAPP-Philosophie making complexity simple. Die Lösung lässt notwendige automatische und manuelle Prozesse so harmonisch ineinandergreifen, dass die Bestellungen innerhalb von 30 Minuten nach Auftragseingang für den Kunden versandbereit sind.

Für die Zukunft gerüstet.
Wer heute in die Logistik investiert, möchte damit natürlich auch langfristig gut aufgestellt sein. Das ambitionierte Wachstumsziel von 200 Prozent bis 2020 machte eine Neuausrichtung der Distribution, die bisher über die Lager von Dedemsvaart und Maurik abgewickelt wurde, nötig. Die Lösung: ein maßgeschneidertes Distributionszentrum für das Handling des kleineren Artikelspektrums in Zwolle. Das neue Logistics Service Center (LCS) Zwolle soll das weltweit größte Verteillager werden, das ausschließlich Online-Bestellungen abwickelt.

Im Zuge des großteils bei laufendem Bertrieb stattfindenden Ausbaus 2017 wurde das automatische Shuttle-System um drei zusätzliche Regalgassen und vier Ware-zur-Person-Arbeitsplätze erweitert, um zusätzliche 79.500 Stellplätze sowie eine erhöhte Durchsatzleistung zu schaffen. Das skalierbare Design der Lösung ermöglichte es, solche Erweiterungen bereits in der ersten Entwurfsphase zu berücksichtigen.

Intelligentes One-Touch Handling.
Bei dieser All-In-Lösung werden abgesehen von sperrigen Gütern und Hängeware alle Artikel aus dem OSR Shuttle automatisch ein- und ausgelagert. Mit seiner doppeltiefen Behälterlagerung bietet das OSR Shuttle genügend Lagerkapazität für das umfangreiche Sortiment von Wehkamp. Es umfasst insgesamt 21 Regalgassen mit 26 Ebenen, die insgesamt 546 Shuttles versorgen 556.000 Lagerplätze. Zwei Quergurtsorter verbinden den Lagerbereich mit dem Kommissionierbereich. Die Ware-zur-Person-Arbeitsplätze aus der Pick-it-Easy Serie befinden sich auf zwei Ebenen und werden mit Waren aus dem OSR Shuttle versorgt.

Mit dem All-Aisle-Access-Prinzip von KNAPP kann jeder Auftrag an jedem Arbeitsplatz bearbeitet und fertiggestellt werden. Dieser Designansatz ermöglicht es Wehkamp, seine Systemkomplexität zu reduzieren und Konsolidierung zu vermeiden, da auf jeden Artikel von jedem Kommissionierarbeitsplatz aus zugegriffen werden kann. „Im Gegensatz zu herkömmlichen Distributionszentren ist unsere Anlage nach dem Ware-zur-Person-Prinzip konzipiert, und das macht den entscheidenden Unterschied aus. Wenn ein Kunde hier eine Bestellung tätigt, wird diese einem der 28 Pick-it-Easy-Arbeitsplätze zugewiesen. Das OSR Shuttle bringt die richtigen Artikel automatisch zu den Arbeitsplätzen. Darüber hinaus können unsere Mitarbeiter sechs Kundenbestellungen gleichzeitig bearbeiten, wodurch bis zu 12.300 Artikel pro Stunde kommissioniert werden können“, so Bolmer stolz.

Optimierte Nachhaltigkeit.
Da die automatischen Verpacklinien die Höhe des Versandkartons genau auf den Füllgrad des Artikels anpassen, erübrigt sich der Bedarf an Füllmaterial. Gleichzeitig sind durch die Vermeidung von Hohlräumen die Artikel im Karton geschützt. Bruchsichere Artikel und kleinere Aufträge werden in Plastiktaschen verschickt, wodurch Platz in den Lieferwägen und somit auch CO2 eingespart wird.

„Wonach wir wirklich gesucht haben, war ein Partner und nicht ein weiterer Lieferant. Wir wollten einen Partner, mit dem wir uns über Strategien austauschen und gemeinsam Ideen erarbeiten können, um bestimmt Anforderungen zu erfüllen“, erklärt Bolmer. Und mit KNAPP hat er diesen Partner gefunden. (AG)

Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 4/2019

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap