WK Wien: Neuer Leitfaden für Lkw-Verkehrskontrollen

Gemeinsam mit der Landespolizeidirektion (LPD) Wien haben die Wiener Transporteure die Broschüre „Richtiges Verhalten im Kontrollfall“ erstellt. Diese soll künftig Lkw-Lenkern als Leitfaden dienen. „Verkehrskontrollen der Lkw-Berufsfahrer sind wichtig, können manchmal aber nerven- und zeitraubend sein. Mit unserer neuen Checkliste wollen wir hier entgegenwirken und für Entspannung sorgen“, erklärt Wolfgang Böhm, Obmann der Wiener Transporteure.

Aufgrund der Größe der Fahrzeuge und der gesetzlichen Bestimmungen können Lkw-Verkehrskontrollen durchaus zeitintensiv sein und binden sowohl Ressourcen aufseiten des Transportunternehmens, als auch der Polizei. „Unser Leitfaden hilft, Kontrollen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Am meisten Zeit kann mit einer gewissenhaften Vorbereitung und Ordentlichkeit gespart werden“, so Wolfgang Böhm.

„Wir erhoffen uns dadurch die Kontrolltätigkeit für die Exekutive zu vereinfachen und durch die Checkliste diese Kontrolle für die Frächter so kurz wie nötig halten zu können“, kommentiert Oberst Thomas Losko, Abteilungsleiter der Landesverkehrsabteilung Wien die Zusammenarbeit.

Lkw-Lenker müssen neben dem Zulassungs- und Führerschein noch weitere Dokumente wie einen Auszug aus dem Gewerbeinformationsservice (GISA), Frachtbriefe und eine Fahrkarte mitführen. „Wir empfehlen unseren Lenkern, dies immer gesammelt in einer Mappe mitzuführen. Je schneller die Polizei die Kontrolle dank gut vorbereiterer Unterlagen durchführen kann, desto flotter ist der Fahrer auch wieder auf der Straße – vorausgesetzt, das alles passt“, so der Obmann.

Die Broschüre steht auf der Homepage der Wiener Transporteure zum Download bereit. Sie enthält neben der Checkliste der mitzuführenden Dokumente auch noch wichtige Tipps zum Verhalten während einer Kontrolle sowie zur Spiegeleinstellung, um den toten Winkel so gering wie möglich zu halten.

www.wko.at

Quelle: OEVZ

Translate »