2021 bringt Rekordergebnis für Cargolux

Die Cargolux Group hat 2021 ihr bestes Geschäftsjahr seit Bestehen erzielt. Die Frachtfluggesellschaft meldet einen Umsatz von 4,4 Mrd. USD, was einer Steigerung von 40 Prozent gegenüber 2020 entspricht. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt 1,72 Mrd. USD – ein Plus von 73 Prozent gegenüber 2020. Der Gewinn nach Steuern ist um 68 Prozent auf 1,3 Mrd. USD gestiegen.

„Der Anstieg der finanziellen Leistung wurde sowohl durch einen Anstieg der Tonnage als auch durch höhere Renditen erzielt. Dadurch konnte die Bilanz der Gruppe weiter gestärkt werden, insbesondere durch den Aufbau von Liquiditätsreserven“, teilt Cargolux in einer Aussendung mit.

Die Kapazitätsknappheit und die hohen Erträge des Jahres 2020 setzten sich auch im Jahr 2021 fort, in dem die Nachfrage stark blieb. Rückstände in der globalen Lieferkette, Kapazitätsengpässe in der Seefracht und eine begrenzte Verfügbarkeit von Frachtraum führten zu einer anhaltenden Nachfrage nach Luftfrachtdiensten.

Operativ war das Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 eine größere Herausforderung. Zu vollen Lagern und dem Mangel an Lkw-Diensten kamen die in verschiedenen Ländern eingeführte Quarantänemaßnahmen, die Unterbringung der Besatzung in Hotels, sowie der Mangel an qualifiziertem Personal und an Infrastruktur, insbesondere in den USA, hinzu.

Die vorübergehende Sperrung des Suezkanals führte außerdem dazu, dass die Kunden für ihre Sendungen weiterhin auf Luftfracht angewiesen waren. Die daraus resultierende Kapazitätsknappheit blieb daher unter Druck, was zu ganzjährig hohen Volumina und starken Erträgen führte, die sich in den oben genannten Zahlen widerspiegeln.

Ende Dezember 2021 setzte sich die Gesamtflotte von 30 Flugzeugen aus sechzehn Boeing 747-400 Frachtern (10 B747-400F und 6 B747-400ERF) und vierzehn Boeing 747-8 Frachtern zusammen. Diese einheitliche Flotte ermöglicht es Cargolux, flexibel und zeitnah auf veränderte Marktbedingungen zu reagieren.

Für den Rest des Jahres gibt es mehrere große Unwägbarkeiten. Die globalen Versorgungsketten sind nach wie vor stark belastet, wahrscheinlich noch stärker als im Jahr 2021, und es ist nicht zu erwarten, dass sich die Kapazitäten in den kommenden Monaten wieder auf das Niveau von vor der Pandemie erholen werden. Hygienische Maßnahmen, Grenzschließungen und Abriegelungen sind außerhalb der EU nach wie vor weit verbreitet, insbesondere in Asien, dem Zentrum der weltweiten Produktion.

Die geopolitischen Spannungen sind mit der Rückkehr des Krieges nach Europa so hoch wie nie zuvor, und eine Lösung ist derzeit nicht in Sicht. Die gegen Russland verhängten Sanktionen haben sich auf den internationalen Handel ausgewirkt. Das Flugverbot für russische Fluggesellschaften hat die verfügbare Kapazität weiter verringert. Gleichzeitigt sind die Kosten für die Fluggesellschaften durch längere Flugzeiten von und nach Asien gestiegen, da die Nutzung des russischen Luftraums nicht mehr möglich ist. Darüber hinaus sind die Preise für Flugzeugtreibstoff extrem volatil geworden und deutlich höher als im Jahr 2021.

Der Welthandel wird wahrscheinlich unter den Folgen dieser Umstände leiden und der Druck auf die Lieferketten wird anhalten. Die Bedeutung der Luftfrachtbranche, insbesondere in Zeiten globaler Logistikkrisen, wird weiter gestärkt. Cargolux will weiterhin seine Flexibilität und Agilität einsetzen, um so gut wie möglich auf die Nachfrage zu reagieren und seine Kunden optimal zu bedienen.

www.cargolux.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: