350.000 Kraftfahrzeuge in Wien sind genug?

Der Wirtschaftsbund Wien, die KFZ Reparaturbranche und der KFZ Teilehandel sind verwundert über die Aussage der grünen Vizebürgermeisterin der Stadt Wien, Birgit Hebein, dass es in Wien nur mehr rund 350.000 KFZ geben soll.

„Individuelle Mobilität, das Umfeld aus KFZ-Reparatur- und (Ersatzteil-)Handelsbetrieben sind nicht nur ein für Wien immens wichtiger Wirtschafts- und Arbeitsfaktor, sondern auch Grundsäulen einer modernen Großstadt sowie deren Logistik. Wir hoffen, dass die Ankündigung ‘Wir brauchen um die Hälfte weniger Autos‘ dem beginnenden Wien-Wahlkampf geschuldet ist und damit nicht die nächste Welle an Verbots- und Verteuerungsmaßnahmen über uns hereinbricht. Viel notwendiger als solche Ankündigungen ist eine starke Partnerschaft zwischen Stadt und privaten Unternehmen, zur Modernisierung und Stärkung dieses für Stadt und Bevölkerung so wichtigen Wirtschaftssektors“, Lukas Lechner, Leitung Politik & Presse Wirtschaftsbund Wien.

Die grüne Stadträtin Birgit Hebein träumt, dass rund die Hälfte des Fahrzeugbestandes in Wien nicht notwendig ist und sich dadurch der Lebensstandard für die Wiener Bevölkerung wesentlich verbessern würde. Derzeit sind ca. 890.000 KFZ in Wien zum Verkehr zugelassen, die für eine individuelle Mobilität sorgen und die Nahversorgung sicherstellen. Wird der Traum zur Wirklichkeit verlieren die Hälfte der Wiener Fahrzeugtechniker ihre Arbeit und auch die Hälfte der KFZ Ersatzteilhändler wären von der Schließung betroffen. Kraftfahrzeuge, die den aktuellen Zulassungsbestimmungen entsprechen, sind die Basis des Reparaturgeschäftes wie Innungsmeister Georg Ringseis und Gremialvorsteher Stellvertreter Bernhard Dworak unisono betonen. Verkehrspolitik soll für und nicht gegen die Bevölkerung und die Wirtschaft stattfinden. Es ist Zeit, dass sich die KFZ-Branche gemeinsam mit ihren Kunden gegen die Schikanen der Grünen Politik stellen.

Die Ideen der Grünen Stadträtin bringen Verlust von Mobilität und eine Wertevernichtung von Kraftfahrzeugen für viele Wienerinnen und Wiener.

Innungsmeister der Fahrzeugtechniker Georg Ringseis und Gremialvorsteher Stv. des Fahrzeughandels Bernhard Dworak fragen sich worin die Seriosität der Grünen Politik für die KFZ Branche besteht.

Rückfragen & Kontakt:
LIM Georg Ringseis, Tel. +43 664 4032454
GV Stv. Bernhard Dworak, Tel. +43 664 1800014

Translate »