A.P. Moller – Maersk mit Rekordergebnis im 1. Quartal

A.P. Moller – Maersk erzielte im ersten Quartal 2022 in allen Geschäftsbereichen Rekordergebnisse. Wachstumstreiber waren die höheren Frachtraten und starke langfristige Partnerschaften mit Kunden, die eine umfassende Unterstützung der Lieferkette wünschen. Der Umsatz stieg um 55 Prozent auf 19,3 Mrd. USD, das EBITDA wurde auf 9,1 Mrd. USD mehr als verdoppelt und der freie Cashflow stieg auf 6 Mrd. USD.

„Obwohl die globalen Lieferketten nach wie vor unter erheblichem Druck stehen, stellen wir weiterhin unsere Kompetenz unter Beweis, unsere Kunden bei der Bewältigung logistischer Herausforderungen unterstützen zu können. In der Logistik verzeichneten wir eine starke Nachfrage nach Produkten und Lösungen für unser gesamtes Portfolio, was im fünften Quartal in Folge zu einem organischen Wachstum von mehr als 30 Prozent führte. Auch die Terminals verzeichneten ihr bisher bestes Quartal“, erklärt Søren Skou, CEO von A.P. Moller – Maersk.

In der Containerschifffahrt stieg der Umsatz im ersten Quartal um 64 Prozent auf 15,6 Mrd. USD. Das obwohl das Aufkommen um 7 Prozent rückläufig war. Für das Gesamtjahr wird mit einer Umsatzsteigerung um 10 Mrd. USD im Vergleich zu 2021 gerechnet. Dies sollte den erheblichen Kostenanstieg mehr als ausgleichen, der im ersten Quartal aufgrund höherer Treibstoffkosten und des Inflationsdrucks auf die Netzwerk- und Containerumschlagskosten um 21 Prozent gestiegen ist.

Die Frachtraten blieben im ersten Quartal auf hohem Niveau, da Covid-19 und Kapazitätsengpässe die Angebotsseite der Logistikbranche weiterhin beeinträchtigten. Die weltweite Containernachfrage ging um 1,2 Prozent zurück, verglichen mit +8 Prozent im Jahr 2021. Das weltweite Luftfrachtaufkommen stieg indessen um 2,9 Prozent.

www.maersk.com

Quelle: {{feed_name}

Translate »
error: